Listerlandet, die Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Mjällby, Hällevik, Hörvik und Nogersund

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Die Touristeninformation in Sölvesborg empfiehlt mir einen Ausflug auf die Listerhalbinsel südöstlich der Stadt. Man nennt sie auch Listerlandet. Auf der Halbinsel liegen einige nette Fischerdörfer, Campingplätze, Stellplätze und Hotels. Die Halbinsel ist auch für ihr gutes Essen bekannt. Das habe ich im Hafenrestaurant von Nogersund bestätigen können. Das Mittagessen dort war in der Tat sehr lecker. Kein Wunder – der Fisch hat wohl vom Kutter zur Pfanne allenfalls zehn Meter zurückgelegt.

Listerlandet hat sogar seinen eigenen Dialekt, wie ich gemerkt habe. Hier wird das schwedische Zungenspitzen-R gesprochen und nicht das für Skåne und Blekinge übliche Zäpfchen-R.

Fußballstadion im Fischerdorf

Die größte Überraschung erlebte ich allerdings, als ich den Campingplatz in Hällevik besuchte. Plötzlich stand ich vor einem Fußballplatz – nein kein Dorfplatz mit einigen alten Holztribünen. Hier steht ein richtiges Fußballstadion. Es heißt Strandvallen. Wie kann sich denn ein Fischerdorf solch ein großes Stadion leisten? Die Erklärung ist, dass Hällevik zu Mjällby gehört – und Mjällby hat einen erfolgreichen Fußballverein. Er heißt Mjällby IF und spielt in der Dritten Liga (Division 1 Södra). Bei meinem Besuch waren sie sogar Tabellenführer.

Spaßbad

In Hällevik, dem ältesten und bekanntesten Fischerdorf auf der Listerhalbinsel, gibt es ein weiteres populäres Ziel: Hälleviksbadet, ein Spaßbad mit 50- und 25-Meter-Becken, Babypool, Wasserrutschen, Spielplatz und vielen Grünflächen. Hier seid Ihr richtig, wenn Ihr mit Kindern unterwegs seid.

80 km Küste

Die Halbinsel hat insgesamt 80 km Küste. Auch im Fischerdorf Hörvik gibt es Strand, Klippen und Hafenrestaurants.

Von Nogersund an der Südspitze der Halbinsel fährt eine Personenfähre hinaus auf die Insel Hanö. Fahrzeit 25 Minuten. Ich habe eine solche Tour mitgemacht: Die Insel Hanö in der Hanöbucht – Ein Tagesausflug von Sölvesborg

Fischerdorf ist nicht gleich Fischerdorf

Die Fischerdörfer auf der Listerhalbinsel wirken auf mich nicht so pittoresk wie etwa in Bohuslän. Eine simple Erklärung dürfte sein, dass hier viel mehr Platz ist. Hier stehen keine Bullerbü-Häuschen eingeklemmt zwischen Granitfelsen (wie z. B. in Fjällbacka), sondern richtige Villen auf teils großen Grundstücken. Das wirkt halt anders. Hällevik ist trotzdem ein richtiges Fischerdorf – es gibt sogar ein Fischereimuseum im Ort.


  Hotels in Sölvesborg

Jetzt buchen: Hotels, Hostels, B&Bs in Sölvesborg


  Ferienhäuser in Blekinge

Großes Angebot an Ferienhäusern, Villen, Hütten und Ferienwohnungen.

Jetzt buchen: Ferienhäuser in Blekinge


 

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Hotel Hälleviks Havsbad – die meisten Zimmer liegen in einem separaten, moderneren Gebäude, das nicht im Bild ist

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Hällevik: Restauraunt und Bar am Strand – alles frisch gestrichen für die neue Saison

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Campingplatz in Hällevik

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Blick zur Insel Hanö

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg

Stellplätze im Hafen von Nogersund

Listerlandet, sie Halbinsel südöstlich von Sölvesborg