Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Gustavsviks Camping
Luxushotel? Nein. Unser Bild zeigt die Rezeption auf dem Campingplatz Gustavsvik in Örebro 

Glamping in Schweden:
Glamour-Camping,
die Luxus-Version des Camping

Glamping ist ein nettes Wortspiel. Das Wort setzt sich aus "glamour" und "camping" zusammen und soll für eine etwas luxuriösere Variante des Camping stehen. Was aber genau Luxus ist, ist nirgendwo festgeschrieben.

Auch Ruhe und Stille sind Luxus 

Auf einer britischen Website, die weltweit Glamping-Plätze erfasst, ist nur ein Vertreter aus Schweden dabei (Stand 2013). Und dieser Glamping-Platz hat weder Strom noch fließendes Wasser. Es ist das STF-Gästehaus Kolarbyn in Västmanland. Die Herberge besteht aus zwölf Köhlerhütten im Fichtenwald, mit jeweils zwei Kojen, auf denen man Lammfelle und Schlafsäcke ausbreiten kann. Alles ist einfach und primitiv. Der Luxus liegt in der Ruhe und Stille, der guten Luft und im ungewöhnlichen, erholsamen Erlebnis.

Elf 5-Sterne-Plätze

Denkt man eher in den üblichen Bahnen von "Luxus", so gibt es in Schweden derzeit elf 5-Sterne-Campingplätze. Überdies hat sich die deutsche Regenbogen-Kette in Schweden etabliert, in Mönsterås (am Kalmarsund, Småland) und Åhus (knapp nördlich von Österlen in Skåne). Regenbogen hat ein eigenes "Glamping-Konzept" entwickelt, u. a. mit Wellness, Golf und eigenem Badezimmer.

Luxus-Trend

Viele schwedische Campingplätze rüsten derzeit ihre Servicegebäude auf, komplettieren mit Café und Restaurant, Fernsehen und WLAN, testen neue Angebote (geräumiges Luxus-Zelt mit Frühstück oder sogar Halbpension) oder investieren in teure Pool-Anlagen, Minigolf-Bahnen oder Abenteuerspielplätze.

Das hat auch viel mit den reichen Norwegern zu tun, die im Sommer gern ihren Urlaub im billigeren Schweden verbringen. Vor allem in Bohuslän sind während der Hochsaison auch die teuersten Stellplätze ausverkauft (bei Preisen von bis zu 500 SEK pro Nacht, Stand 2013). Wer eine Million SEK für ein Wohnmobil ausgeben kann oder sogar deutlich mehr, der guckt nachher nicht, ob sein Stellplatz 350 oder 450 SEK die Nacht kostet.

Der Luxus-Trend wird sich deshalb in den nächsten Jahren weiter fortsetzen, zumindest in den populären Küstenregionen (z. B. Bohuslän, Halland und Öland) und in der Nähe der Großstädte.