Aussichtspunkte: Göteborg von oben

Ausblick vom Botanischen Garten

Ausblick vom Botanischen Garten

Wer hoch hinaus will und Göteborg von oben sehen will, hat dazu eine Fülle von Möglichkeiten. Hier folgt eine kleine Auswahl unserer Lieblingsplätze.

Utkiken, Lilla Bommen

Ganz oben im rot-weißen Büroturm, den man in Göteborg „Läppstift“ (Lippenstift) nennt, gibt es eine Aussichtskanzel mit Rundumsicht. Sie heißt „Utkiken“ („Ausguck“). Auch ein einfacher Kaffee ist hier oben in der Hochsaison zu bekommen.

Seemannsturm am Seefahrtsmuseum

Seemannsturm

160 Stufen führen hoch zur runden Aussichtsplattform des Seemannsturms. Leider ist der Turm nur sehr selten geöffnet, meist nur einige Stunden lang an Samstagen oder Sonntagen.

Von hier hat man einen guten Blick auf den westlichen Teil des Hafens, auf Eriksberg und auf Masthugget mit der Masthuggskyrka.

Masthuggskyrkan

Bei der Masthuggskyrkan gibt es weniger Magenkribbeln, aber eine fast so schöne Aussicht wie vom Riesenrad (siehe weiter unten), Utkiken oder Seemannsturm. Und dieser Aussichtspunkt ist sogar gratis. Zur Kirche gelangt man vom Stigbergstorget (Straßenbahnhaltestelle). Der Aussichtspunkt ist bei Liebespaaren an sonnigen und warmen Hochsommerabenden beliebt.

Botanischer Garten und Slottsskogen

Am oberen (südöstlichen) Ende des Botanischen Gartens gibt es Felsen, die oft für Picknick genutzt werden. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Stadtteil Majorna. Ausblick hat man auch von den höchsten Punkten des gegenüberliegenden Slottsskogen. Auf der Nordwestseite des hochgelegenen Tierparks im Slottsskogen z. B. gibt es einladende Parkbänke, von denen man bis zur Brücke Älvsborgsbron sehen kann.

Riesenrad auf Liseberg

Riesenrad auf Liseberg

Vom neuen, 60 m hohen Riesenrad auf Liseberg (direkt hinter dem beiden Museen Universeum und Världskulturmuseet) hat man einen tollen Blick auf den Vergnügungspark und auf das Messe- und Kongresszentrum „Svenska Mässan“. Man kann überdies bis nach Mölndal im Süden gucken. Die Gondeln des Riesenrads haben viel Glas in alle Richtungen — gut für die Aussicht, aber auch eine Herausforderung für Leute mit Höhenangst.

„Heaven 23“ im Hotel Gothia Towers

Gegenüber vom Vergnügungspark Liseberg stehen direkt an der Messe die zwei (und demnächst drei) Türme des Hotels Gothia Towers. Im 23. Stock liegt „Heaven 23“, ein feines Restaurant mit Bar. Von hier aus kann man bei gutem Wetter fast die ganze Innenstadt überblicken. Abends allerdings ist der Andrang hier groß, und der Einlass wird — typisch für Schweden — von Türstehern geregelt. Tagsüber aber kann man in der Bar in aller Ruhe einen Kaffee oder ein Bier trinken und dabei die grandiose Aussicht genießen.

Älvsborgsbron

Älvsborgsbron

Im Westen des Hafens liegt die Brücke „Älvsborgsbron“. Unter ihr fährt man hindurch, wenn man mit den Fähren der Stena Line aus Kiel oder Fredrikshavn kommt. Von der Mitte der Brücke gibt es einen schönen Blick nach Osten über den Hafen von Göteborg. Auf die Brücke gelangt man entweder von Majorna im Süden (am Novotel, Röda Sten) oder von Eriksberg im Norden.

Über die Brücke läuft übrigens im Mai auch immer der berühmte Göteborger Halbmarathon GöteborgsVarvet, der größte Halbmarathon der Welt.

Göteborgs schönster Aussichtspunkt

Ramberget

Den besten Blick auf Göteborg hat man vom Berg Ramberget auf der Nordseite des Göta älv. Er ist 87 m hoch. Man kann sogar mit dem Auto bis ganz nach oben fahren (außer im Winter). Wenn es nicht allzu windig ist, kann man hier oben auch gut spazieren gehen. Der Blick auf die Innenstadt von Göteborg ist einzigartig.

  Hotels in Göteborg

Hier buchen: Hotels, Hostels, B&B in Göteborg

Lars Bygdemark: Luftbilder von Göteborg

Göteborg von oben

Göteborg von oben (Bild: Lars Bygdemark)

Kein Tourist muss mehr auf hohe Türme oder Aussichtspunkte klettern, um Göteborg von oben zu sehen. Nun gibt es nämlich die fantastischen Luftbilder von Lars Bygdemark. Er zeigt uns in seinem Buch, wie Göteborg von oben aussieht. Bygdemark hat rund zehn Jahre lang Göteborg aus der Luft fotografiert und viele Tausend Bilder gemacht. Seine Bilder entstanden aus einer kleinen Cessna heraus, von einem Hubschrauber aus und von einem 14 Meter hohen Skylift.

Muster

Die Flugfotos von Lars Bygdemark zeigen nicht nur Göteborg, sondern auch die südlich angrenzende Gemeinde Mölndal. Man sieht Eisenbahnschienen, Autobahnen, Industrie- und Wohngebäude, Tunnels und Brücken, Parks und Wälder, Schiffe und Fähren, Autos und klitzekleine Menschen.

Durch die Änderung der Perspektive erkennt man Muster, Regelmäßigkeiten, Wiederholungen, Symmetrien oder Spiegelungen, die man zu ebener Erde nicht sehen kann. Plötzlich erscheinen sogar Siedlungen mit Plattenbauten schön. Man stellt anerkennend fest, dass es in Göteborg viele Beispiele guter Architektur und kluger Stadtplanung gibt.

Eine Stadt im Wandel

Die Bilder sind auch Zeitdokumente. So sieht man z. B. ein Bild vom Gothia Towers Hotel, das neben dem Vergnügungspark Liseberg steht. Das Bild entstand, als der dritte Turm des Hotels gebaut wurde. Heue ist der Turm fertig. Auf anderen Bildern sind noch die alten Stena-Fähren der Kiel-Route zu sehen. Und in 15 Jahren wird Göteborg wieder ganz anders aussehen.

Eine Stadt mit viel Wasser

Schaut man sich die Bilder an, versteht man auch, wie viel Wasser es in Göteborg gibt: Kanäle, Bäche, der große Fluss Göta Älv, die weitläufigen Hafengebiete, die zerklüfteten Klippenküsten und nicht zuletzt der große Schärengarten vor den Toren der Stadt. Man fragt sich, was mit der Stadt geschehen wird, wenn der Meeresspiegel weiter steigt.

Lars Bygdemark

Lars Bygdemark gilt als Schwedens bester Flugfotograf. Seine Eltern sagen, er sei schon als Fotograf auf die Welt gekommen. Bygdemark arbeitete u. a. 12 Jahre lang bei Lantmäteriet, einer Behörde, die in Schweden für die Landvermessung, Kartenerstellung und Erfassung von Liegenschaften zuständig sind. Dort machte er viele Luftaufnahmen mit einem schrägen Winkel, nicht platt von oben. Seine Aufnahmen sind von hoher technischer und ästhetischer Qualität.

Buch

Das Buch kann man im Laden des Göteborger Stadtmuseum zu kaufen (Göteborgs Stadsmuseum). Dort gibt es auch Postkarten und Poster. Alternativ kann man es bei Bokus.com bestellen (Lieferung auch nach Deutschland). Es gibt eine schwedische Ausgabe und eine englische Ausgabe des prächtigen Bandes.

Die Texte zu den Bildern hat Kristian Wedel geschrieben. Er ist ein ausgewiesener Kenner Göteborgs und ein Mitarbeiter der großen Göteborger Tageszeitung Göteborgs-Posten.

Göteborg von oben

Ein Teil der Innenstadt – man sieht u. a. den Kungsportsplatsen, wo die Touristeninformation liegt, und die Saluhallen (Markthalle) (Bild: Lars Bygdemark)

Göteborg von oben

Göteborg von oben

Wir danken dem Stadsmuseum dafür, dass wir in der Ausstellung fotografieren durften und die Bilder hier wiedergeben dürfen.