Saluhallen, die große Göteborger Markthalle am Kungstorget

Saluhallen in Göteborg

Die Saluhallen wurde 2012 innen und außen aufwendig renoviert

Göteborgs Markthalle, die Stora Saluhallen, liegt nur zwei Minuten von der Touristeninformation entfernt am Kungstorget. Im Sommer sieht und hört man deshalb viele Touristen in den engen Gängen zwischen den verführerischen Auslagen. Manche kommen, um einen Kaffe zu trinken, eine Fischsuppe oder einen Pasta-Salat zu essen oder um einige Kleinigkeiten für ein Picknick am Wasser zu kaufen.

Breites Angebot

In der Markthalle findet man u. a. Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Brot, Blumen, Backwaren, Schokolade, Nüsse, Trockenfrüchte, Gewürze, Kaffee, Tee, Wurst, Käse und viele andere Delikatessen aus der ganzen Welt. Insgesamt 40 Geschäfte und kleine Lokale sind heute unter dem Dach der Halle vereint.

Die Saluhallen wurde 1889 eingeweiht. Damals waren noch weit über 90 Geschäfte unter ihrem Dach zu finden, obwohl die Halle damals sogar kleiner war als heute.

Im Jahr 2012 wurde die Saluhallen umfassend renoviert.

Unser Tipp

Als Besucher in Göteborg sollte man einmal Hamburger-Restaurants links liegenlassen und statt dessen in der Saluhallen essen. An diesem Ort mit langer Tradition sind echte Geschmackserlebnisse garantiert. Überdies sieht und hört man hier Göteborger Originale und kann in echte Göteborger Atmosphäre eintauchen.

Adresse

Kungstorget 15-18, 411 17 Göteborg

Mehr Infos

http://storasaluhallen.se

  Hotels in Göteborg

Hier buchen: Hotels, Hostels, B&B in Göteborg

Saluhallen in Göteborg

Saluhallen in Göteborg

Saluhallen in Göteborg

Saluhallen in Göteborg

Auch Deutsches kann man in der Saluhallen kaufen: In der Mitte der Halle gibt es einen Stand, an dem man von deutschem Senf über Knödel und Klöße bis hin zu Leberwurst, Weißwurst und Nürnberger Rostbratwürsten bekommen kann, was viele Deutsche im Ausland vermissen.

Saluhallen in Göteborg

An vielen Ständen kann man auch gleich essen

Ein altes Bild der Stora Saluhallen in Göteborg

So sah es vor der Markthalle Ende des 19. Jahrhunderts aus