Malmö

Malmö und die Öresund-Brücke, Bild: Carina Nordgren

Wem Schweden manchmal zu schwedisch ist, sollte Malmö besuchen. Malmö ist kontinental. Hier gibt es Eckkneipen (selbst an einem Samstagabend ohne Türsteher), die Autofahrer hupen ganz unschwedisch, Hunde dürfen frei herumlaufen (nördlicher Teil des Ribersborgsstranden), Bäckereien heißen „brödbutik“ (also „Brotladen“), der Busfahrer spielt arabische Musik in seinem Radio, manche Restaurants haben eine gemeinsame Toilette für Männer und Frauen, und beim Servieren legt der Kellner auch schon mal die Hand auf die Schulter seines Gastes.

Malmö ist ideal für Fahrradfahrer und Badefreunde

Malmö hat zahlreiche große Plätze, breite Straßen und schmucke Boulevards. Überall ist viel Platz, selbst in der Innenstadt. Die Stadt ist deshalb auch ein Paradies für Fahrradfahrer. Malmö gilt als eine der zehn fahrradfreundlichsten Städte der Welt.

Und im Sommer sollte man die Badehose nicht vergessen. Mitten in der Stadt liegt ein prima Sandstrand am Öresund: Ribersborgsstranden, kurz „Ribban“. Für Kaltwasserfreunde gibt es dort sogar eine Winter-Bademöglichkeit mit Sauna, Café und Restaurant: Ribersborgs Kallbadhus.

Malmös Bedeutung und Anziehungskraft werden oft unterschätzt

Im Vergleich zu Stockholm und Göteborg findet Malmö in deutschen Reiseführern meist wenig Beachtung. In Sabine Gorsemanns sonst hervorragendem Buch „Südschweden“ wird Stockholm auf 76 Seiten präsentiert, Göteborg immerhin noch auf 10 Seiten und Malmö nur auf 6.

Auch wir haben lange Zeit kaum über Malmö berichtet, weil es uns eher in die urschwedischen Regionen wie Dalarna und Värmland gezogen hat. Nun wollten unsere Kinder Malmö sehen – oder vielmehr den Ort, an dem eine populäre schwedische Kindersendung produziert wird.

Västra Hamnen mit Turning Torso

Während der Sommerferien zeigt das schwedische Fernsehen eine Live-Sendung für Kinder aus Västra Hamnen, dem Hafen von Malmö. Auf ehemaligem Werftgebiet (Kockums) ist hier eine hochmoderne und architektonisch interessante Wohn- und Bürostadt entstanden, mit dem 190 m hohen Turning Torso als Wahrzeichen. Die Gäste der TV-Sendung müssen zum Schluss unter dem Gejohle der Zuschauer ins Wasser springen und die Badetemperatur an einem Thermometer ablesen, das im Hafenbecken schwimmt. Im Hintergrund sieht man dabei unzählige Segel- und Motorboote, meist viel blauen Himmel und die leuchtend weißen Fassaden der umliegenden Bürogebäude – perfekte Werbung für einen Sommerurlaub in Malmö und Skåne.

Gamla Staden

Einen Kontrast zum hochmodernen Västra Hamnen bietet die Altstadt, Gamla Staden. Hier stehen viele Gebäude, die mehrere hundert Jahre alt sind: schonische Fachwerkhäuser und hanseatisch anmutende Häuser aus dunkelrotem Backstein. Immer wieder sind diese Gebäude in moderne Wintergarten-Konstruktionen aus Glas eingebunden.

Munteres Stadtbild

Überhaupt fällt auf, dass Altes oft neben Neuem steht – ein gelungenes Beispiel ist Malmös Hauptbahnhof. Auch was die Bauhöhe angeht, gibt es viel Abwechslung: dreigeschossige Häuser stehen oft neben fünf- oder sechsgeschossigen Häusern. Der Mix aus Stilen, Farben und Höhen ergibt ein buntes, munteres Stadtbild, das sich auch in der äußerst abwechslungsreichen Bebauung im Västra Hamnen fortsetzt.

Leider verschwanden im Abrisswahn der Jahre 1955 bis 1980 ganze Viertel Malmös. Totalsanierung nannte man das damals. Kleine Häuser, in denen Handwerker, Arbeiter und die Bohème Malmös lebten, wichen gigantischen Hotel-, Büro- und Einkaufskomplexen. Erst in den achtziger Jahren stoppte man diesen Wahnsinn, teils aus Einsicht, teils weil der Stadt Malmö in Folge der Werftenkrise das Geld ausging. So hat zum Glück ein Teil der ursprünglichen Bebauung Malmös überleben können.

Stadtrundfahrt mit der Ringlinie 3

Eine preiswerte Stadtrundfahrt kann man mit dem Bus der Linie 3 („ringlinje“) machen. Der Bus fährt im Kreis durch die Innenstadt Malmös. Idealer Ausgangspunkt ist der Hauptbahnhof („Centralen“).

Mit der Eisenbahn nach Malmö

Keine andere schwedische Großstadt ist von Deutschland aus so leicht mit der Eisenbahn zu erreichen wie Malmö. Von Hamburg dauert die Fahrt nur rund sechs Stunden (ab 39 Euro für eine einfache Fahrt, Stand: Dezember 2016).

Unsere Seiten über Malmö

  Hotels in Malmö

Euren Aufenthalt könnt Ihr hier buchen: Hotels in Malmö (auf Booking.com).
Dort findet Ihr nicht nur Hotels, sondern auch Jugendherbergen, B&Bs, Apartments und Campinghütten.

  Ferienhäuser in Malmö und Skåne (Schonen)

Euer Ferienhaus könnt Ihr hier buchen: Ferienhäuser in Malmö und Skåne

Der neue Citytunnel

  Erlebnisse und Sightseeing-Touren

Hier buchen:  Touren und Erlebnisse in Malmö

Das Neueste aus Malmö

– Anzeige –

Bosses Gästvåningar, Malmö

Das Hostel „Bosses Gästvåningar“ liegt zentral in Malmö. Zu den Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und dem großen Kulturangebot Malmös ist es nicht weit. Das Hostel hat große und gemütlich eingerichtete Zimmer mit komfortablen Betten. Jedes Zimmer verfügt über TV und kostenloses WLAN. Gemeinschaftstoiletten und -duschen befinden sich auf dem Flur. In der Gemeinschaftsküche könnt Ihr Essen kochen und dabei interessante Leute treffen. Ein Aufenthalt in einem Hostel schont die Reisekasse. Wie zu Hause – aber unterwegs!
Mehr Infos: www.bosses.nu