Mode aus Schweden – Das schwedische Modewunder

Schweden ist ein Land der Mode, auch wenn sich H&M im Ausland manchmal ungern als schwedisches Unternehmen darstellen will. Seit einigen jahren spricht man sogar vom „schwedischen Modewunder“. Da der schwedische Modeversandhandel Deutschland als wichtigen Markt ansieht, gibt es auch immer mehr schwedische Mode per Post.

Im Ausland bekannte schwedische Modemarken sind neben H&M vor allem Filippa K, Acne (ehemals „Acne Jeans“), Björn Borg, J. Lindeberg, KRISS, Nudie Jeans, aber auch viele andere.

Nudie Jeans und Acne Jeans: Göteborg vs. Stockholm

Nudie Jeans kommen aus Göteborg. Sie sind alternativ, ökologisch und weltverändernd. In dieser Mode-Marke spiegelt sich Göteborgs Indie-, Sub- und Underground-Kultur.

Acne Jeans dagegen sind in Stockholm zu Hause – High Fashion, schön, elitär und etwas snobistisch.

Beide Mode-Marken sind kommerziell erfolgreich.

Das schwedische Modewunder: Filippa K, KRISS, Whyred …

Die Zahl der schwedischen Modelabels, die auch international erfolgreich sind, steigt ständig. Wir kennen mittlerweile rund sechzig. Wir stellen Sie Euch auf unserer Seite Schwedische Modelabels, Modedesigner und Modemarken vor.

Kriss

KRISS – in Deutschland mit 50 Shops vertreten und sehr erfolgreich

Filippa-K-Geschäft in Stockholm

Filippa K: Laden in Stockholm

Schwedische Mode-Shops im Internet

Wenn man neugierig ist, was in Schweden derzeit getragen wird, kann man im Internet einige der schwedischen Mode-Shops besuchen. Manche Shops liefern sogar nach Deutschland.

Zalando

Zalando: Ja, Zalando kann man als schwedisches Unternehmen zählen, auch wenn es in Berlin zu Hause ist. Zalandos größter Eigentümer ist nämlich die schwedische Kinnevik-Gruppe. Wahrscheinlich hat Zalando deshalb so erstaunlich viel schwedische Mode im Programm.

Boozt

Boozt: Hängt mittlerweile die Konkurrenz in Schweden ab. Riesiges Sortiment, über 400 Marken. Aus Malmö.

Ellos

Ellos: Ellos gehört zu Redcats Nordic, dem größten Versandhaus Nordeuropas. Hier gibt es „preiswerte Mode, mit der man immer up-to-date ist“ (Slogan von Ellos Website).

Bubbleroom

Bubbleroom: Flippiger, jünger. Will Schwedens beste „Mode-Website“ werden. Mit Community und Blogs. Hier findet sich Mode z. B. von den schwedischen Designern Sofifi (Sofie Brattberg) und Alice & Sense (Alice Janson und Katrin Romare).

Nelly

Nelly: Noch ein Modeversand mit umfangreicher Website. Hat eine deutschsprachige Oberfläche und liefert auch nach Deutschland. Hat eine Fülle an schwedischen Marken. Sehr präsent im schwedischen TV mit flippiger Werbung. Macht auch TV-Werbung in Deutschland. Hat einen deutschen Kundendienst.

Uppercut

Uppercut.se: Unterwäsche und Badebekleidung, ursprünglich nur für Männer, nun auch für Frauen. Uppercut liefert auch nach Deutschland.

Outnorth

Outnorth.se : Hier findet man Skandinaviens führende Marken im Bereich Outdoor: Haglöfs, Fjällräven, Klättermusen, Lundhags, Hilleberg, Helly Hansen, Silva und Halti. Outnet hat u. a. Bekleidung, Rucksäcke, Zelte und Schlafsäcke im Programm. Outnet liefert auch nach Deutschland.

Lindex

Lindex: Auch wenn Lindex in Deutschland wieder zugemacht hat, gehört die Kette immer noch zu den größten und einflussreichsten in Skandinavien, vor allem bei Unterwäsche. Schöne Fotos!

Gina Tricot

Gina Tricot: Gina Tricot wächst von allen schwedischen Mode-Ketten am schnellsten. In den rund 80 Geschäften gibt es jede Woche Neuigkeiten, nicht nur einige Male im Jahr. Gina Tricot hat auch den schnellsten Warenumschlag der schwedischen Modebranche. Überdies hat Gina Tricot kein Zentrallager. Alle Mode geht direkt von der Fabrik in die Geschäfte. Eigenes Design. Nun auch in Deutschland mit Filialen und einem deutschsprachigen Online-Shop vertreten.

Halens

Halens: Noch ein Versandhaus für Mode, eines der größten im Norden. Geschmackvolle, einfache Website mit hervorragenden Fotos ohne Schnickschnack. Halens gab es auch mal auf deutsch, nur in der Schweiz.

  Schwedische Modebranche: Übersicht über Organisationen, Verbände und Schulen

Im Schwedischen Modeverband („Svenska Moderådet“ oder „Swedish Fashion Council“) arbeiten verschiedene Akteure der schwedischen Mode- und Textilbranche zusammen. Der Modeverband soll überdies schwedische Mode im In- und Ausland fördern. Das Projekt „Rookies“ unterstützt seit 2005 auch kleinere Modedesign-Unternehmen. Auf der Website des Modeverbands  kann man u. a. nachlesen, wie die kommenden Trends in der schwedischen Mode aussehen werden. Zu den Mitgliedern des Modeverbands gehören die Agenturen, die Stockholmer Messe, der Handel und nicht zuletzt der Verband der schwedischen Textil- und Mode-Unternehmen TEKO: www.swedishfashioncouncil.se

Die Association of Swedish Fashion Brands unterstützt und vermarktet die schwedische Mode-Industrie: http://asfb.se

Die Swedish Association of Designers (Sveriges designer) ist ein Verband für professionelle Designer, die in Schweden zu Hause sind. Sie können aus ganz verschiedenen Bereichen kommmen: Mode-Design, Möbel-Design, grafisches Design, Industrie-Design, interaktives Design, Produkt-Design, Textil-Design, Web-Design: www.sverigesdesigner.se bzw. http://designsweden.org

TEKO ist der Verband der schwedischen Textil- und Mode-Unternehmen, soetwas wie der Arbeitgeberverband der Branche: www.teko.se

Das Beckmans College of Design in Stockholm bietet dreijährige B.A. Kurse in Mode an. Es gibt überdies Abendkurse, Workshops und andere Kurse: www.beckmans.se. Die Studenten vom Beckmans College organisieren regelmäßig Modenschauen, die manchmal auch live im Internet zu sehen sind: www.beckmans.se/modevisning/

Das Stockholm Modecenter umfasst fast 200 Modelieferanten, die wiederum knapp 500 Brands repräsentieren. Stockholm Modecenter ist der führende Handelsplatz für schwedische Mode. In diesem Forum treffen sich Lieferanten und Agenten mit Käufern und Wiederverkäufern. Alles findet in einer modernen Umgebung in Stockholm statt, und alles unter einem Dach. Zweimal im Jahr veranstaltet das Modecenter die Fashion Week at Stockholm Modecenterwww.modecenter.se

Wer Mode studieren will, kann das in Borås tun, und zwar an der Swedish School of Textiles an der Universität zu Borås. Dies ist die einzige Ausbildung dieser Art in ganz Schweden: www.hb.se/en/The-Swedish-School-of-Textiles/

Textile Fashion Center in Borås: www.textilefashioncenter.se

Textil-Museum am Textile Fashion Center in Borås: www.textilmuseet.se

Marketplace Borås, im Textile Fashion Center, ist eine Zusammenarbeit zwischen der Stadt Borås, der Universität zu Borås, der Nordic school of design, der Industrie und dem Handel. Man will einander helfen, besser in Schweden wahrgenommen zu werden: www.marketplaceboras.se

Das Textile & Leather Laboratory in Stockholm hat mehr als 60 Jahre Erfahrung, wenn es um Tests und Analysen von Materialien und Produkten aus Textilien oder Leder geht: www.textillab.se

Das Magazin „Habit“ ist die Branchen-Zeitschrift der schwedischen Mode-Industrie: http://habit.se

Bilder: KRISS: KRISS; Laden von Filippa K in Stockholm: imagebank.sweden.se, Åke E:son Lindman