Schwedenurlaub für Anfänger – Wenn Ihr noch nie in Schweden wart

Wart Ihr noch nie in Schweden? Wollt Ihr im Sommer 2019 zum ersten Mal in Schweden Urlaub machen? Dann haben wir hier einige beruhigende Hinweise und Tipps.

Schweden und Deutschland sind sich in vieler Hinsicht sehr ähnlich. Klar fährt man hier in Schweden rechts (zumindest seit 1967 ist das so), die Steckdosen sind dieselben wie in Deutschland, in Duschen und an Waschbecken gibt es Mischhähne, und die Zeitzone ist auch dieselbe – all das ist ja in England z. B. anders.

Auch was Mentalität, Einstellungen und Gepflogenheiten angeht, sind sich Schweden und Deutsche ähnlich. Lest darüber in unserem Reise-Knigge.

Weniger ist mehr – schlagt ein Basislager auf

Wir erleben häufig, dass sich Touristen für ihren ersten Schwedenurlaub zu viel vornehmen, vor allem viel zu lange Strecken (ein Beispiel dafür findet Ihr am Ende des Artikels). Die Abstände in Schweden sind groß, das Land ist 1.600 km lang!

Für den ersten Urlaub empfehlen wir daher, dass Ihr ein „Basislager“ aufschlagt und von dort die Gegend erkundet, z. B. im Umkreis von 100 km.

Ein solches Basislager kann ein Ferienhaus oder eine Campinghütte auf einem Campingplatz sein, sofern es Euch nicht nach Stockholm oder Göteborg zieht.

Beliebte Gegenden

Bei Deutschen sind die Gegenden im Süden von Småland (Älmhult, Växjö, Bolmensee) und im Norden von Småland (Jönköping, Vimmerby) besonders beliebt. Hier kann man zwei oder drei Wochen Urlaub machen, ohne dass einem die Ideen ausgehen.

Wenn Ihr mit dem Land Schweden bei Eurem ersten Besuch „warm“ geworden seid, könnt Ihr ja beim nächsten Urlaub größere Kreise ziehen und z. B. eine Autotour nach Mittelschweden machen.

Vorher buchen – ja oder nein?

Während der Hauptsaison (Mitte Juni bis Mitte August) können einige Hotels in Stockholm und Göteborg ausgebucht sein. Wollt Ihr in diese Städte fahren, ist vorher buchen absolut empfehlenswert. Auch populäre Campingplätze an den Küsten – vor allem in Bohuslän und Halland, auf Öland und Gotland – sind in dieser Zeit voll belegt. Auch da sollte man vorher buchen.

Anders ist das im Inland und im Norden von Schweden. Hier sind spontane Aufenthalte in Hotels und auf Campingplätzen in der Regel kein Problem. Zur Sicherheit solltet Ihr zumindest am Vorabend buchen (vor allem wenn Ihr Kinder dabei habt), damit Ihr nicht Gefahr lauft, im Auto übernachten zu müssen. Von unterwegs aus buchen ist ja heute dank Smartphone/Tablet unkompliziert. Bei allen Reisezielen, die wir vorstellen, findet Ihr einen entsprechenden Buchungslink am Ende des Artikels.

Kurzurlaub zum Kennenlernen

Falls Ihr beim ersten Mal keinen ausgedehnten Urlaub machen wollt, könnt Ihr die vielen Feiertage in der Zeit von Ostern bis Fronleichnam für einen Minitrip in der Vorsaison nutzen. Nach Stockholm und Göteborg gelangt Ihr sehr gut mit dem Flugzeug. In drei, vier Tagen bekommt Ihr dort einen guten Eindruck davon, ob Euch das Land und seine Leute zusagen oder nicht. Tipps, Unterkünfte und viele Fotos zu beiden Destinationen findet Ihr bei uns hier: Stockholm und Göteborg.

Schweden-Reiseführer in Buchform

Ihr findet bei uns eigentlich fast alles, was Euch in einem gedruckten Reiseführer geboten wird – und dazu kostenlos und mit mehr Bildern. Falls Ihr aber doch gern ein Buch dabei haben wollt, gibt es hier  Schweden-Reiseführer bei Amazon. Wir empfehlen Euch Sabine Gorsemanns Südschweden-Führer.

Verwandte Artikel

Zum Einstieg könnt Ihr auch folgende Artikel bei uns lesen:

Allgemeine Infos

Anfahrt

Reiseziele

Buchen

Habt Ihr Fragen?

Wenn Ihr unsicher seid und Fragen habt, dann schreibt uns. Wir helfen Euch gern.

Das hier ist eine viel zu lange Strecke

Zum Thema „Weniger ist mehr“ (siehe oben) wollen wir Euch ein Beispiel geben:

Jemand hat auf unseren Seiten eine Übernachtung für den 17. Juni in Sundsvall und für den 18. Juni in Haparanda gebucht. Ich bin die Strecke von Sundsvall schon einmal selber gefahren, nicht ganz bis nach Haparanda, sondern nur bis Luleå. Ich war auf der Route eine knappe Woche lang unterwegs, weil ich viel sehen wollte. Unser Leser will die Strecke an nur einem Tag fahren.

Google sagt zwar, dass man für Sundsvall – Haparanda mit dem Auto acht Stunden braucht. Das ist aber ohne Baustellen, Pausen, Regen, Fotostopps oder sonstige Faktoren, die die Fahrt verlängern (allein für einen Halt an der imposanten Höga-Kusten-Brücke sollte man eine Stunde einplanen). Ich denke, elf bis zwölf Stunden sind für die Strecke realistisch. Eine solche Ochsentour, die sich unser Leser vorgenommen hat, ist nicht wirklich Urlaub, finden wir. Sehen tut man dabei nicht viel.

Überdies hat der Leser in Haparanda eine Jugendherberge gebucht. Solche Häuser schließen ihre Rezeption häufig schon um 20 Uhr. Dann wird die Fahrerei extra stressig.

(Anmerkung: Buchungsaufstellungen erhalten wir von unseren Partnern wie Booking.com nur anonymisiert. Wir sehen, was gebucht wird, aber natürlich nicht, wer es bucht.)

Das Dorf Stensjö by nördlich von Oskarshamn

Småland ist neben Stockholm das populärste Reiseziel deutscher Urlauber

Landkarten und Straßenkarten für Schweden

Für die Urlaubsplanung sind gedruckte Karten von Vorteil. Sie bieten einfach einen besseren Überblick als z. B. Google Karten auf einem kleinen Smartphone. Die drei Reisekarten Süd-Schweden Süd, Süd-Schweden West und Süd-Schweden Ost werden bei uns seit vielen Jahren am häufigsten gekauft (Links gehen zu Amazon):

Kümmerly & Frey Karte 1261, Süd-Schweden (Süd)

Kümmerly & Frey Karte 1262, Süd-Schweden (West)

Kümmerly & Frey Karte 1263, Süd-Schweden (Ost)

Wer weiter nach Norden will, findet hier die drei Anschlusskarten:

Kümmerly & Frey Karte 1264, Mittel-Schweden

Kümmerly & Frey Karte 1265, Nord-Schweden (Süd)

Kümmerly & Frey Karte 1266, Nord-Schweden (Nord)