Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Schweden ist ein kinderfreundliches Land. Als unsere Kinder klein waren, sind wir viel mit ihnen in Schweden gereist. Ich kann mich an keine Situation erinnern, in der wir uns wegen unserer Kinder unwohl gefühlt haben. Konzertbesuche mit ihnen haben wir natürlich in den ersten Jahren gemieden, aber ansonsten haben wir auf kaum etwas verzichtet. Wir geben Euch einige Tipps für Euren Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind.

Baby (1. Lebensjahr)

Wenn Ihr Euer Kind stillen wollt, könnt Ihr das nahezu überall tun, vielleicht mit Ausnahme feiner Restaurants. Ganz selten einmal hat es mit dem Stillen in Cafés Probleme gegeben, weil entweder Eigentümer oder Gäste daran Anstoß genommen haben. Meist hat das dann am nächsten Tag in der Zeitung gestanden, weil es so ungewöhnlich ist. Allerdings müssen wir auch sagen, dass ausgerechnet die junge Generation (15 bis 22 Jahre) dem Stillen in der Öffentlichkeit am kritischsten gegenübersteht – ältere Menschen sind da toleranter.

Sind in einem Café oder Kaufhaus mehrere Toiletten vorhanden, gibt es meist eine größere. Sie ist oft eine Behindertentoilette und zugleich Wickelraum. In der Regel hängt dort ein Wickeltisch zum Herunterklappen.

Kleinkind (2. und 3. Lebensjahr)

Kinderstühle findet Ihr in nahezu jedem Café und Restaurant, meist in der Nähe der Garderobe oder Toilette oder direkt am Eingang.

Zustellbetten in Hotels sind üblich. Ob da auch überall Gitterbettchen dabei sind, ist fraglich. Habt Ihr ein Reisebett dabei, seid Ihr auf der sicheren Seite.

Kindernahrung findet Ihr nur in Lebensmittelgeschäften. Drogerien wie in Deutschland gibt es in Schweden nicht.

Wenn Ihr im Restaurant Kindergerichte sucht, fragt nach dem barnmeny (Kinderkarte).

An einigen Sehenswürdigkeiten und Museen werden Euch Kinderwagenparkplätze auffallen. Hier stehen manchmal Dutzende von Kinderwagen geparkt, schön in Reih und Glied. So z. B. im Universeum in Göteborg oder vor dem Junibacken in Stockholm.

Junibacken

Junibacken in Stockholm

Spielplätze findet Ihr in nahezu allen Orten Schwedens. Sie heißen lekplats oder lekpark. Es gibt sie auch an Stränden und auf Campingplätzen. Überdies sind manche Spielplätze auf Schulhöfen in den zehnwöchigen schwedischen Sommerferien zugänglich – wenn der Schulhof nicht eingezäunt und abgeschlossen ist.

Wohin fahren?

Einer Familie mit Kleinkind empfehlen wir immer gern die Sandstrände von Halland und einen Ferienhausurlaub. In Halland gibt es viele schöne Strände, wo das Wasser richtig flach ist z. B. in Åsa, Falkenberg, Björkäng und auch am Ostufer vom großen See Lygnern. Ist das Wasser nur einige Zentimeter tief, wärmt es sich bei Sonnenschein schnell auf – ideal zum Planschen also.

Was besuchen?

Unsere Seite mit Kinderattraktionen enthält viele Tipps für Dinge, die man mit Kindern in Schweden sehen und erleben kann. Darunter sind auch einige, die sich für Kleinkinder eignen, z. B. Skånes Tierpark mit dem Shaun-das-Schaf-Land und der Theaterpark Astrid Lindgrens Welt. Einige Hofläden mit Tieren sind ebenfalls darunter, wie z. B. die Molkerei Wapnö und die Ööströö Schafsfarm.


  Ferienhäuser in Schweden

Großes Angebot an Ferienhäusern, Villen, Hütten und Ferienwohnungen.

Jetzt buchen: Ferienhäuser in Schweden


  Hotels in Schweden

Jetzt buchen:  Hotels, Hostels, B&Bs in Schweden


Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Ferienhausurlaub – große Freiheiten für kleine Kinder (hier in Dalarna)

Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Bei einer traditionellen Heuernte

Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Blick vom Gesundaberget auf den Siljansee

Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

In den Blaubeeren

Schwedenurlaub mit Baby oder Kleinkind

Im Streichelzoo vom Slottsskogen in Göteborg