Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

— gesponserte Seite —

SVIF
"Tågstallarna" in Rättvik, Dalarna: Hier kann man in einem Schlafwagen-Abteil übernachten

SVIF-Jugendherbergen: Preiswerte Übernachtungen mit großen Wahlmöglichkeiten

Eine Jugendherberge (schwedisch "vandrarhem") hat viele Vorteile gegenüber einem Hotel. Am wichtigsten ist vielleicht, dass die Übernachtung deutlich preiswerter ist. Ebenso wichtig sind wohl die Wahlmöglichkeiten.

Wer in einer Jugendherberge übernachtet, kann nämlich den Servicegrad selbst bestimmen — und damit das Preisniveau. Will man es bequem haben, wählt man Frühstück, Bettwäsche und Reinigung hinzu. Dafür bezahlt man einen etwas höheren Preis. Wer sein Urlaubsbudget lieber für anderes ausgeben will, kümmert sich dagegen selbst um Frühstück, Bettwäsche und Reinigung. In fast allen Jugendherbergen gibt es Selbstversorgerküchen für eigene Mahlzeiten sowie Waschmaschinen für die Bett- und Urlaubswäsche.

Gemütlich

Vielleicht sind gerade die gemeinsame Nutzung von Küche oder Waschstube die wichtigste Ursache dafür, warum sich so viele in einer Jugendherberge wohl fühlen. Die Küche wird dabei zu einer internationalen Begegnungsstätte, in der man sich quasi über den Kochtopf hinweg näher kommt. Hier trifft man Menschen, die man sonst nie kennengelernt hätte. Viele der SVIF-Jugendherbergen sind überdies Familienunternehmen mit persönlicher Prägung und viel Gemütlichkeit.

Flexibel

Ein anderer wichtiger Vorteil der Jugendherberge ist, dass man sie nicht wochenweise buchen muss. Man kann einige Nächte hier und einige Nächte da verbringen. Will man Schweden spontan erkunden, sind Jugendherbergen deshalb eine perfekte Alternative. Man sollte dabei nur daran denken, dass Jugendherbergen im Sommer besonders beliebt sind. Zumindest die Jugendherbergen in der Nähe von Großstädten und populären Reisezielen können schnell ausgebucht sein. Während der Hochsaison sollte man also vorher abklären, ob eine solche Jugendherberge Platz hat oder nicht.

12.000 Betten

SVIF ist heute mit Jugendherbergen in 160 Orten Schwedens vertreten. Insgesamt kommt der Verband auf eine Zahl von 12.000 Betten.

Keine Mitgliedschaft nötig

Für Übernachtungen in SVIF-Jugendherbergen wird keine Mitgliedschaft benötigt. Für alle Gäste gelten dieselben niedrigen Preise. Übernachtungen in SVIF-Jugendherbergen sollen so einfach wie möglich sein.

Katalog — gedruckt und online

Informationen über die Jugendherbergen, die dem SVIF angeschlossen sind, finden sich in einem gedruckten Katalog und auf der Website des Verbandes.

Der gedruckte Katalog ist in allen schwedischen Touristenbüros erhältlich und natürlich in allen SVIF-Jugendherbergen.

In druckbarer Form ist der Katalog auch online auf der Website des Verbandes verfügbar: www.svif.se .

SVIF

Der Verband SVIF

SVIF ist ein Zusammenschluss von unabhängigen und selbständigen Jugendherbergen ("vandrarhem"). "SVIF" steht für "Sveriges Vandrarhem i Förening", was so viel bedeutet wie "Verband der Jugendherbergen Schwedens". Der SVIF wurde 1991 gegründet.

Jede Jugendherberge im SVIF arbeitet nach eigenen Gesichtspunkten. Die Zusammenarbeit im Verband erfolgt nur in Fragen des Marketing und zur Wahrung gemeinsamer Interessen.

Die Anzahl an Mitgliedunternehmen ist in den letzten Jahren rasch gestiegen. Anfang der 90er Jahre gab es rund 60 Jugendherbergen im Verband. Heute sind es deutlich über 200. Im Durchschnitt kommen jedes Jahr 25 neue Jugendherbergen hinzu.

SVIF

SVIF

Fünf Tipps für alle, die in einer
SVIF-Jugendherberge übernachten wollen

1. SVIF-Website für Suchen und Buchen nutzen

Auf www.svif.se  finden sich alle Jugendherbergen, die dem SVIF angeschlossen sind. Insgesamt ist der SVIF an mehr als 160 Orten Schwedens vertreten, von Südschweden bis nach Nordschweden.

Die Variation ist groß: Es gibt große City-Hostels, aber auch herrliche kleine Jugendherbergen auf dem Land. Viele der Jugendherbergen lassen sich direkt online buchen.

2. Zeiten fürs Einchecken kontrollieren

Jugendherbergen in den Großstädten haben oft eine Rezeption, die rund um die Uhr besetzt ist. In kleineren Jugendherbergen können hingegen begrenzte Öffnungszeiten vorkommen. Überprüfen Sie deshalb bitte, was in der Jugendherberge gilt, in der Sie übernachten wollen. Die Bezahlung erfolgt in der Regel bei Ankunft, sofern Sie nicht online gebucht haben.

3. Storno-Regeln überprüfen

Üblich ist, dass man seinen Aufenthalt bis um 18 Uhr am Tag vor der Ankunft abbuchen kann. Das variiert jedoch von Jugendherberge zu Jugendherberge. Um Missverständnisse und unnötige Kosten zu vermeiden, sollten Sie deshalb bei der Buchung überprüfen, welche Storno-Bedingungen gelten.

4. Geld sparen

Wollen Sie Ihr Geld für andere Dinge ausgeben, können Sie Ihre eigene Bettwäsche mitnehmen, das Frühstück selber machen und die Reinigung bei Abreise selber vornehmen. Haben Sie Bettwäsche vergessen, können Sie sie an Ort und Stelle leihen.

5. Ortskenntnis der Jugendherberge nutzen

Wer eine Jugendherberge führt, kennt die Gegend meist sehr genau, vor allem in kleineren Orten. Fragen Sie also in der Jugendherberge nach lokalen Spezialitäten und nach Plätzen, Aktivitäten und Erlebnissen, die vielleicht in keiner Broschüre und keiner Landkarte verzeichnet sind.

Die Jugendherbergsmütter und -väter helfen Ihnen sehr gern mit Tipps, damit Sie Ihren Aufenthalt als angenehm und gelungen in Erinnerung behalten.

SVIF

SVIF

SVIF

SVIF
(Alle Bilder: SVIF)