Jeder, der schon einmal in Schweden war, kennt sie: die klassisch schwedische Zimtschnecke, die sogenannte Kanelbulle (im Plural „Kanelbullar“). Sie ist eine der beliebtesten süßen Snacks der Schweden. Oft wird sie zu den zahlreichen Kaffeepausen gereicht.

Die Zimtschnecke gibt es in jedem Supermarkt und jedem Café, an jedem Kiosk und jeder Tankstelle zu kaufen. Fast könnte man behaupten, dass so ziemlich jeder Tag in Schweden ein „Tag der Zimtschnecke“ (Kanelbullens dag) ist.

Aber wie es eben in Schweden ist: Viele Lieblingsgerichte haben hier ihren eigenen Feiertag im Kalender. Im Fall der Zimtschnecke ist es der 4. Oktober, an dem diese Leckerei ganz besonders gefeiert wird. Seit 1999 gibt es diesen „Kanelbullens dag“.

Über zehn Millionen Zimtschnecken an einem Tag

Knapp 60 Prozent der Schweden essen am 4. Oktober eine Zimtschnecke. Viele Schweden essen die Zimtschnecke (oder gleich mehrere davon) in der fikapaus auf der Arbeit. Ungefähr sieben Millionen Zimtschnecken werden an Kanelbullens dag verkauft. Man nimmt an, dass die gleiche Menge noch einmal zu Hause gebacken wird.

Die größten Zimtschnecken der Welt?

Beim Thema Zimtschnecken darf das Café Husaren bei uns in Göteborg nicht vergessen werden, in dem es die vermutlich größten Zimtschnecken der Welt zu kaufen gibt. Das beliebte Café liegt im Altstadtviertel Haga. Die Zimtschnecke dort hat sogar einen eigenen Namen bekommen: Hagabullen.

Die leckeren und riesigen Zimtschnecken im Café Husaren – „Die sind wie eine Familienpizza, aber in Gebäckformat.“ (Karin Jansson, GP)

Besonders billige Zimtschnecken findet Ihr in Schweden in den Café-Theken von IKEA und Biltema. Bei Biltema kann man Kaffee und Zimtschnecke für zusammen 5 Kronen bekommen.

An Kiosken (Typ „Pressbyrån“) gibt es meist aufgetaute Tiefkühlware. Die kann man natürlich auch essen, aber frischgebacken schmecken die Zimtschnecken besser.

Rezept

Für all jene, die sich die Wartezeit bis zu ihrem nächsten Schwedenurlaub versüßen möchten, folgt hier ein leckeres Kanelbulle-Rezept zum Selberbacken:

Zutaten für ca. 25 Stück

  • 35 g Hefe
  • 125 ml (ca. 105 g) Zucker
  • 300 ml Milch
  • 1 Ei
  • 120 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Kardamom, gemahlen
  • 750 g Weizenmehl

Füllung

  • 100 g weiche Butter
  • 50 ml (ca. 43 g) Zucker
  • 2 EL Zimt

Zum Bepinseln

  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser
  • Hagelzucker

Zubereitung

In einer Schüssel die Hefe in etwas Milch auflösen. Butter zerlassen und zur Milch geben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und den Teig in der Küchenmaschine 10-15 Minuten durchkneten. Teig zugedeckt 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Teig zu einer Dicke von ca. 3 mm und einer Breite von ca. 30 cm ausrollen und mit der weichen Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen und über den Teig streuen. Diesen dann zu einer langen Rolle zusammenrollen und in 25 Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Schnittfläche nach oben in Papierförmchen legen und auf einem Backblech zugedeckt ca. 60 Minuten oder bis zur doppelten Größe gehen lassen.

Ei und Wasser vermischen, die Schnecken vorsichtig damit bepinseln und mit Hagelzucker bestreuen. Bei 220°C im Ofen 5-6 Minuten backen. Auf dem Gitterrost abkühlen lassen.

Mehr Infos

Auch im Café Kringlan in Haga, Göteborg steht die Zimtschnecke im Zentrum

Quelle: VisitSweden DE und Mindshare mediebyrå; Rezept: www.sweden.se via VistSweden DE; Bild ganz oben auf der Seite: Michael Krantz/Kokaihop.se