Uppsala

„Ein Student aus Uppsala-la-la-la la-la-la-la-la la-la-la-la-la“ sang die Norwegerin Kirsti Sparboe 1969 in den deutschen Hitparaden. Auch heute noch gibt es viele Möglichkeiten, sein Herz an einen Studenten aus Uppsala zu verlieren – immerhin gibt es in der 140.000 Einwohner zählenden Stadt rund 30.000 Studenten und Studentinnen.

Das Studentenleben prägt die Stadt, vor allem westlich vom Fluss Fyrisån. Man sieht es an den Cafés, den Geschäften, dem Konzertangebot und nicht zuletzt an den Unmengen von Fahrrädern, die überall herumstehen.

Auch wir haben als Studenten eine Zeitlang in Uppsala verbracht. Meine Frau durfte hier einen Winter lang dank einem Erasamus-Stipendium studieren, und ich habe hier einen Sommer lang an meiner Magisterarbeit geschrieben. Uns hat die gemütliche Stadt sehr gefallen.

Universität Uppsala

Die Universität von Uppsala ist die älteste im Norden Europas. Sie wurde schon 1477 gegründet. Wer Uppsala als Tourist besucht, sollte sich auf jeden Fall das Hauptgebäude der Universität gegenüber der Domkyrka ansehen.

In der Universitätsbibliothek Carolina Rediviva ist auch ein Blatt der Silberbibel Codex Argenteus ausgestellt.

Überdies ist eine Führung durch das Gustavianum mit dem Anatomielehrsaal empfehlenswert.

Sehenswürdigkeiten

In Schwedens viertgrößter Stadt gibt es u. a. folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Domkyrkan, Uppsalas gotischer Dom, in dem viele schwedische Könige gekrönt und begraben wurden. In der Broschüre der Touristeninformation Uppsala (Link siehe weiter unten auf dieser Seite) heißt es: „Skandinaviens größte und höchste Kirche. Genau so lang wie hoch: 118,7 Meter.“ Erbaut 1270 bis 1435.
  • das Schloss von ca. 1540, „Uppsala slott“
  • Universitetshuset, das Hauptgebäude der Universität mit der imposanten Eingangshalle
  • Universitätsbibliothek Carolina Rediviva mit der Silberbibel Codex Argenteus
  • Gustavianum mit Olof Rudbecks „anatomischen Theater“, dem berühmtem Anatomielehrsaal in der Kuppel des Gebäudes
  • Gamla Uppsala mit Hügelgräbern („Königshügel“)
  • Einrichtungen, die an Carl von Linné erinnern:
    • der botanische Garten („Botaniska trädgården“) in der Nähe des Schlosses, mit der Orangerie Linneanum
    • der Garten von Linné („Linnéträdgården“) mit Museum, im Norden der Stadt gelegen
    • der Gutshof „Linnés Hammarby“, ca. 15 km südöstlich der Stadt gelegen

Aktivitäten und Ausflüge

  • Baden: Es gibt viele Seen in der Nähe, z. B. Ekoln und Fjällnora. Auch das Meer ist nicht sehr weit, ca. 80 bis 100 km.
  • Falls es draußen fürs Baden zu kalt ist, empfehlen wir das Spaßbad Fyrishov: www.fyrishov.se
  • Tipp: Von Kapellskär fahren Fähren der Viking Line nach Åland. Zubringerbusse fahren täglich vom Zentrum in Uppsala, man braucht also für einen Tagesausflug kein Auto. Dieser Ausflug („dagskryssning inklusive buss“) ist außerhalb der Hochsaison lächerlich billig (SEK 15 pro Person, Stand Februar 2017), weil man sein Geld ja an Bord ausgeben soll. Auch im Winter lohnt sich die Fahrt, vor allem wenn das Eis um Åland herum zugefroren ist und man Eissegler sehen kann. Infos: www.vikingline.se
  • Uppsala-Lenna Jernväg, eine Museumsbahn mit Dampfloks, meist nur „Lennakatten“ genannt. Infos: www.lennakatten.se
  • Gårdsjö Elchpark in Morgongåva, gelegen zwischen Sala und Uppsala.

Zug Uppsala – Stockholm

Die Fahrt mit dem Zug vom Hauptbahhof in Uppsala bis zum Hauptbahnhof in Stockholm dauert ungefähr 35 bis 55 Minuten. Das große Angebot von Stockholm mit Sehenswürdigkeiten, Kultur und Shopping liegt also nicht weit von Uppsala entfernt.

Flughafen Arlanda

Upplands Lokaltrafik (oder kurz „UL“) fährt Expresszüge vom Flughafen Arlanda nach Uppsala. In der Regel dauert die Fahrt nur 18 Minuten. Der Zug heißt Upptåget.

Mehr Infos

www.destinationuppsala.se

  Hotels in Uppsala und Umgebung

Hier buchen: Hotels, Hostels, B&B in Uppsala und Umgebung

Uppsala

Der neue Bahnhof

Uppsala

Und überall Fahrräder …