Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Köttbullar
Köttbullar, ein Lieblingsgericht schwedischer Kinder

Was essen schwedische Kinder gern?

Die meisten Kinder in Schweden essen gern

  • Hamburger
  • Pizza
  • Pasta (vor allem Lasagne, Spaghetti mit Hackfleischsauce und "snabbmakaroner" — das sind Makkaroni, die nur 3 Minuten kochen müssen)
  • Tacos
  • Fischstäbchen
  • Hot Dogs ("korv med bröd", also Würstchen mit Brot)
  • Pommes frites
  • Thai-Gerichte (weil so viele Schweden dort Urlaub machen)
  • dünne Eierkuchen ("pannkakor")
  • Waffeln (direkt aus dem Waffel-Eisen, mit Marmelade und Sahne)

aber auch schwedische Gerichte wie:

 

Was trinken schwedische Kinder gern?

Schwedische Kinder trinken gern

  • läsk oder läskedrycker: Alle möglichen Limonaden mit Kohlensäure, von Fanta, Cola, Sprite, 7 Up, Hallonsoda bis hin zu alkoholfreiem Cider. Die Schweden trinken im Schnitt 90 Liter “läsk” pro Person und Jahr.
  • saft: Ein stark verdünntes, zuckriges Fruchtsaftgetränk. ("Saft" in Schweden ist also nicht dasselbe wie "Saft" in Deutschland.)
  • Milch: Sie wird in den Schulen serviert, meist als mellanmjölk mit 1,5% Fett, in manchen Gemeinden auch als lättmjölk mit 0,5% Fett.
  • Leitungswasser: Leitungswasser ist in vielen schwedischen Haushalten ungechlort, weil es nicht von der Gemeinde kommt, sondern direkt aus einem eigenen Brunnen. Unser eigener Brunnen z. B. ist fast 100 Meter tief gebohrt, und das Wasser schmeckt einfach fantastisch gut, kalt und frisch. In manchen Gegenden Schwedens kann eigenes Wasser allerdings eisenhaltig schmecken.
  • O'boj: Ein Kakao-Mix ähnlich Nesquick in Deutschland, sehr süß und eigentlich von ziemlich geringer Qualität.

Süßigkeiten

Neben dem versteckten Zucker (in Brot, Wurstwaren, Saucen ...) essen schwedische Kinder auch große Mengen an Süßigkeiten. Sie heißen in Schweden “godis” (von “godsaker” = “gute Sachen”). In schwedischen Lebensmittelgeschäften gibt es ”godis” oft als “lösgodis”.

Lösgodis

“Lösgodis” sind nicht abgepackte Süßigkeiten, die man meist nahe der Kasse auf mehreren Regalmetern findet. Hier bedienen sich die Schweden gern reichlich am Freitagnachmittag und am Wochenende.

17 kg pro Jahr

Tatsächlich konsumiert ein Schwede rund 17 kg “godis” pro Jahr. Das ist doppelt soviel wie der EU-Durchschnitt.

Lördagsgodis

Schwedische Zahnärzte propagieren seit langem ”lördagsgodis”, also Süßes nur am Samstag. Für die Zähne sei es besser, wenn man einmal in der Woche beim Süßen richtig zuschlägt, als dass man jeden Tag ein wenig davon isst.

Besonders hoch ist der Zuckerkonsum um Ostern und Weihnachten.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: Kinderattraktionen in Schweden — Reiseziele für Familien mit Kindern.