Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Im kleinen Särna im Nordwesten von Dalarna habe ich ein verlängertes Wochenende zugebracht. Der Campingplatz ist populär, herrlich gelegen und alles andere als klein. Hier stimmt überdies die Mischung. Ich sah Gäste aus vielen Nationen, auch mit Zelt oder Dachzelt. Meine Nachbarn waren Belgier. Mir hat es in Särna sehr gut gefallen. Schön auch, dass man im Ort alles zu Fuß erreichen kann.

Särna ist ein Straßendorf links und rechts der Straße 70. Der Verkehr, der durch den Ort rollt, ist intensiv. Man muss schon aufpassen, wenn man auf die andere Straßenseite will. Einige Häuser entlang der Durchfahrtsstraße stehen leer. Die Straße 70 ist Fluch und Segen zugleich für das kleine Särna.

Schöner Campingplatz

Der Lebensmittelladen profitiert vom Verkehr wie auch der Campingplatz Särna Camping. Er lockt mit Seelage, Badestränden, großen Flächen, Spielplatz und Restaurant. Er gilt als einer der schönsten Campingplätze Schwedens. Und die Sonnenuntergänge über dem See waren magisch bei meinem Besuch.

Särnasjön heißt der See. Der Österdalälven, von Idre kommend, fließt durch den See hindurch.

Hier habe ich auch das erste Mal in Schweden Schneescooter auf Wasser fahren sehen. Dafür gibt es in Schweden sogar eine Rennserie, wie ich später erfuhr. Watercross nennt man den Sport.

Freilichtmuseum

Im Särna findet Ihr überdies ein kleines Freilichtmuseum (Gammelgården, siehe Bild oben auf der Seite), eine alte Kirche (Gammelkyrka), eine neue Kirche und eine ziemlich spektakuläre Fußgängerbrücke von Sågudden hinüber nach Nordomsjön.

Einmal um den See

Die Brücke ermöglicht, dass man einmal um den Särnasjön wandern oder Rad fahren kann. Zurück auf die Särna-Seite kommt man im Südosten des Sees bei Östomsjön. Die Brücke dort ist allerdings eine reine Autobrücke, es gibt keinen Fußgängerweg. Die Brücke ist aber kurz und hat wenig Verkehr. 8 km lang ist die ”Broarna runt”-Strecke.

Ausflüge von Särna

  • 30 km in südwestliche Richtung: Naturum im Fulufjällets Nationalpark. Von dort Wanderung zum Njupeskär Wasserfall, einem der höchsten Wasserfälle Schwedens. Vermutlich ist er sogar der höchste.
  • 35 km in nordwestliche Richtung: Städjan, ein Berg bei Idre mit charakteristischer Kegelform. Man kann den Berg vom Särna Campingplatz aus sehen. Weiter unten auf der Seite gibt es ein Bild. Nipfjället heißt die Bergkette und Städjan-Nipfjället das Naturreservat. Weil das ein Natura 2000 Gebiet ist, wird es auch künftig keine Skilifte am Städjan geben.

Älvdalen

Särna gehört zur Gemeinde Älvdalen. Zentralort ist Älvdalen, das ungefähr 40 km nordwestlich von Mora liegt. Der Name „Älvdalen“ bedeutet „das Flusstal“ und leitet sich natürlich vom Österdalälven her.

Die Gemeinde Älvdalen ist flächenmäßig die größte in Dalarna, hat aber nur 7.000 Einwohner. Rund 700 davon leben in Särna. Die Bevölkerungsdichte in der Gemeinde liegt bei gerade einmal einem Einwohner pro km². Wenn Ihr Ruhe und Einsamkeit sucht, seid Ihr hier also richtig.

Mehr Infos

www.visitdalarna.se/sarna-fulufjallet


  Hotels in Särna

Jetzt buchen:  Hotels, Hostels, B&Bs in Särna

Weitere Unterkünfte findet Ihr in Älvdalen.


Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

An der Straße 70 nordwestlich von Särna

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Morgens unterhalb vom Campingplatz

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Die Fußgängerbrücke liegt am Ende vom Sundvägen. Ungefähr eine halbe Stunde zu Fuß vom Campingplatz.

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Die neue Kirche

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Särnasjön unterhalb vom Campingplatz

Särna im weiten Nordwesten von Dalarna

Abendstimmung am Campingplatz

Städjan

Der Städjan vom Campingplatz in Särna aus fotografiert

Bild ganz oben auf der Seite: Gammelgården neben dem Campingplatz. Richtung See liegt auch eine alte Kirche, Gammelkyrkan.