Arjeplog – Fjällnaher Schärengarten am Polarkreis

Arjeplog

In Arjeplog habe ich eine absolut fantastische Woche verbracht. Aber ich habe auch schlecht geschlafen. Nachts um 1 Uhr erlebte ich sage und schreibe 25 Grad. Solche “tropischen Nächte” sind in Schweden selten, also Nächte, in denen die Temperatur nicht unter 20 Grad fällt. Hier oben in Arjeplog hatte ich aber nicht damit gerechnet. Und die Nacht war noch nicht einmal feucht. Diese Wärme hat mich mehr umgehauen als die Helligkeit – von der wusste ich ja vorher.

Sommer

Vier Tage mit Tagestemperaturen von über 30 Grad bedeuteten aber auch perfektes Badewetter. Ich habe selten so viel Spaß im Wasser gehabt wie hier. Das fühlte sich eher wie Kreta oder Kroatien an. Allerdings mit viel mehr Platz und Ruhe. Und mit feinstem Sand unter den Füßen.

Insgesamt 8.727 Seen soll es geben und dazu noch einige Flüsse wie den Piteälven und den Laisälven. Überdies fließt der Skellefteälven mitten durch den Ort. Wenn man auf einen Berg steigt und nach unten blickt, liegt einem ein riesiger Schärengarten mit Inseln, Inselchen und Halbinseln zu Füßen. Wenn da nicht die (sanften) Berge wären, sähe es aus wie vor Stockholm.

Der Zentralort Arjeplog ist ziemlich genau der Mittelpunkt von Lappland, sowohl in Süd-Nord- als auch in West-Ost-Richtung. Von der Fläche her ist Arjeplog Schwedens fünftgrößte Gemeinde. Sie hat aber nur 2.700 Einwohner, davon 1.700 im Zentralort. Keine andere Gemeinde in Schweden hat eine so geringe Bevölkerungsdichte. Es gibt also sehr große Gebiete, in denen Ihr kaum auf Menschen treffen werdet. Viele dieser Gebiete sind nur mit dem Boot oder Hubschrauber erreichbar. Nicht einmal mehr Waldwirtschaftswege gibt es dort.

In einer Anzeige zählt Arjeplog typische Urlaubserlebnisse auf:

  • in weglosem Land übernachten
  • auf dem Kungsleden wandern
  • den Polarkreis überqueren
  • das Silbermuseum besuchen
  • in der Mitternachtssonne angeln
  • in Schwedens tiefstem See baden (damit ist der Hornavan gemeint)

Meine Ausflüge

Insgesamt acht Tage habe ich in Arjeplog verbracht. Das war im Juli 2019. Hier kommt eine Übersicht über meine eigenen Urlaubserlebnisse. Alle diese Ziele findet Ihr auch auf meiner Karte bei Google Maps.

  • Ich bin mit dem Wagen auf den Galtispuoda gefahren. Der ist Arjeplogs nördlicher Hausberg und Skihang, und die Straße hoch ist im Winter Teststrecke. Im letzten Teilstück ist sie sehr steil. Die Aussicht vom Berg ist atemberaubend.
  • Gebadet habe ich unterhalb des Galtispuoda. Wenn man von Arjeplog kommt, liegen die Badestelle und ein großer Parkplatz kurz vor der letzten Brücke, bevor der Abzweig zum Berg kommt.
  • Gegenüber der Badestelle liegt Rapatjärn. Hier findet Ihr Grillplätze und Windschutz.
  • Auch den südlichen Hausberg Öberget habe ich besucht. Man kann mit dem Auto aus dem Zentrum bis nach oben fahren. Hier liegt ein Hotel, das Hotell Silverhatten. Von dort überblickt man Arjeplog (siehe mein Bild ganz oben auf dieser Seite). Richtet man den Blick weiter nach Norden, erkennt man den Galtispuoda und die dortige Teststrecke.
  • Ich habe den knapp 800 m hohen Akkelis bestiegen. Der Ausgangsparkplatz für diese Wanderung liegt am Ende der Schotterstraße nach Bukt (die kleine Siedlung liegt direkt am Hornavan).
  • In Jutis habe ich einen Flohmarkt besucht (Jutis Byastuga).
  • In Jäckvik stand die kleine Holzkapelle aus dem Jahr 1777 auf meinem Programm. Im Ort findet Ihr auch einen gutsortierten Landhandel.
  • Ich habe mir den Skihang Jäckvik Fjällcenter angesehen. Er liegt an der Ostflanke des Bergs Pieljekaise und direkt an der Straße 95.
  • Im Zentrum von Arjeplog bin ich auf dem Vaukaleden gelaufen. Dieser 7 km lange Wanderweg ist auf einer Strecke von 2 km rollstuhlgeeignet.
  • Über Laisvall bin ich bis Adolfström gefahren. Dort habe ich einige Kilometer wandernd auf dem Kungsleden zurückgelegt. Anschließend gab es Kaffee im herzallerliebsten Adolfströms Handelsbod. (Der Kungsleden-Abschnitt von Kvikkjokk im Norden über Adolfström nach Ammarnäs im Süden gilt als der am wenigsten frequentierte des 440 km langen Wanderwegs. Man braucht nämlich ein Zelt auf dieser Strecke.)
  • Zum Naturschutzgebiet Märkberget gehören Märkberget und der wild tosende Märkforsen im Fluss Laisälven. Hier gibt es einen kürzeren Wanderweg, der am Fluss entlang führt. Der Parkplatz liegt direkt an der Straße Richtung Adolfström, ungefähr 10 km vor dem Ort.

Arjeplog leistet sich eine edle deutschsprachige Tourismusbroschüre für die Sommersaison (“Mitternachtssonne – 100 Tage ohne Nacht”). Ihr bekommt sie in der Touristeninformation, die sich gegenüber vom Coop im Silbermuseum befindet. In der Broschüre findet Ihr eine Fülle weiterer Inspirationen.

Winter

Im Winter verdoppelt sich die Zahl der Menschen im Zentralort. Dann strömen die Autotester nach Arjeplog. Sie kommen vor allem aus Deutschland, aber auch aus anderen Ländern Europas, aus China und aus Korea. Ich nehme mal an, das sind fast alles Männer – wie geht das?

Die Sitten sind wohl rau, wie mir ein Guide erzählt. Ist Porsche da und testet, sind natürlich auch die Fotografen da. Die leben in ihren Autos. Ein gutes Bild könnte ja viel wert sein. Die Autofirmen würden die Drohnen der Fotografen auch mal mit dem Hagelgewehr abschießen, meinte mein Guide. Ob das stimmt, weiß ich nicht.

Kein “hej”

Das klingt alles nach Räuberpistolen und Männergesellschaft. Vielleicht passt das auch ganz gut nach Arjeplog. Viele Menschen sind hier oben entweder Waldbauern, Einsiedler oder Grubenarbeiter. Oder sie sind zumindest Nachfahren ebenjener. Oder sie sind Jäger und Autoschrauber.

Ich bin in meinem Hotel vier Tage lang ein und aus gegangen, ohne dass jemand zu mir hallo gesagt hat. Unfreundlich fand ich das zunächst, aber gegen Ende meines Aufenthalts habe ich begriffen, dass das nicht unfreundlich gemeint ist. Die sind einfach maulfaul und “stieselig” hier, wie man im Rheinland sagen würde. Natürlich sind nicht alle so.

Touristikstraße Silvervägen

Arjeplog liegt an der Straße 95. Sie wird auch als Silvervägen vermarktet, vor allem im Abschnitt von Arvidsjaur über Arjeplog und Jäckvik bis hoch zur norwegischen Grenze.

Im schwedisch-norwegischen Grenzgebiet nordwestlich von Adolfström befindet sich nämlich eine alte Silbermine. Sie wurde von ungefähr 1635 bis 1810 betrieben (mit Unterbrechungen). Nasafjäll heißt das Gebiet, wo diese Nasa-Silbermine liegt. Im Silbermuseum von Arjeplog könnt Ihr mehr über die Geschichte der Mine und die Bedeutung der “Silberstraße” als Transportstrecke erfahren.

Von Stina Jackson gibt es sogar einen Krimi-Bestseller über die Straße. Der deutsche Titel heißt Dunkelsommer, im Original “Silvervägen”. Stina stammt aus der Gegend und hat in den USA einen Amerikaner geheiratet – daher der Nachname. Vorher hieß sie Olofsson.

Unsere Seiten über Arjeplog

Adolfström am Kungsleden – Laisvall und oberes Laistal

Mehr Infos

www.arjeploglapland.se


  Hotels in Arjeplog

Jetzt buchen:  Hotels, Hostels, B&Bs in Arjeplog


Arjeplog

Unterhalb der Kirche von Arjeplog

Arjeplog

Auf dem Galtispuoda

Arjeplog

Mitternacht am Hornavan

Arjeplog

Silvervägen, die Straße 95

Arjeplog

Auf dem Akkelis

Arjeplog

Blick vom Akkelis hinüber zum Galtispuoda

Arjeplog

Die kleine Siedlung Bukt am Hornavan

Arjeplog

Rapatjärn

Arjeplog

Vaukaleden

Arjeplog

“Loppis”: Flohmarkt in Jutis – hier steht auch eine Elchskulptur direkt an der Straße 95