Klimpfjäll und der Norgefarargården

Klimpfjäll

Wenn Gäddede das Zentrum auf der südlichen Hälfte des Vildmarksvägen ist, dann ist Klimpfjäll das Zentrum auf der nördlichen Hälfte. Hier in Klimpfjäll liegt nicht nur ein größeres Hotel, sondern auch ein Sommercafé mit Geschichte. Im Sommer ist der Ort Ausgangspunkt für Wanderungen und Helikopter-Touren, im Winter laufen drei Skilifte.

Klimpfjäll hatte einmal noch größere Bedeutung als heute. Das war zu der Zeit, als die Erzgrube in Stekenjokk in Betrieb war. Sie wurde 1989 abgewickelt. Seitdem lebt man in Klimpfjäll vor allem vom Tourismus.

Norgefarargården

Der Norgefarargården ist eine Mischung aus Sommercafé, Kulturdenkmal, Museum und Treffpunkt. Ich war zweimal hier und habe nicht nur Kaffee getrunken. Als ich mein Butterbrot serviert bekam, merkte ich nämlich, dass ich die Stimme der Dame kannte. Aus dem Radio. Lisa Syrén ist eine bekannte Radiomoderatorin bei Sveriges Radio. Am nächsten Vormittag haben sie, ihr Mann und ich uns noch einmal beim Kaffee zusammengesetzt und erzählt. Wir redeten über die Gegend, den Sommer und sehr private Dinge. Ich fühlte mich aufgenommen wie in einer Familie.

In der Küche wurde mir sogar eine besondere Autogrammkarte gezeigt. Sie stammte von RTL und zeigte den Journalisten und Fernsehmoderatoren Geert Müller-Gerbes. Er war also auch schon einmal hier.

Kunsthandwerk und Souvenirs werden hier ebenfalls verkauft. Überdies ist dem Café ein kleiner Hofladen angeschlossen.

Mein Tipp: Haltet hier auf jeden Fall an, wenn Ihr den Vildmarksvägen fahrt. Die Parkplätze liegen etwas unterhalb vom Hof. Man fährt also nicht bis ganz nach oben bis vor das Café.

Geschichte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in Klimpfjäll acht Bauern mit Pferden, Kühen und Schafen. Heute ist die Landwirtschaft verschwunden.

Einer der ursprünglichen Höfe ist der Norgefarargården. Er stammt aus der Zeit um 1860. In den Jahren 1880 bis 1920 diente er als einfaches Gasthaus für Reisende, die zu den Handelsplätzen in Norwegen unterwegs waren. Daher stammt der Name des Hofs: Norgefarargården = “Norwegenfahrer-Hof”.

In den 1970er Jahren kaufte die Gemeinde Vilhelmina den Hof und erklärte ihn zu einem Baudenkmal. Seitdem fungiert er als Sommercafé.

Norgefararleden

Auf dem Weg, den die Handel treibenden Bauern mit Pferd und Schlitten zurücklegten, kann man heute wandern. Er führt hinüber nach Norwegen ins Susendalen. Der Wanderweg heißt Norgefararleden.

Der See, an dem Klimpfjäll liegt, heißt Kultsjön.

Mehr Infos


  Hotels am Vildmarksvägen

Hier könnt Ihr Hotels, Hostels und B&Bs buchen:


Klimpfjäll

Einige Kilometer westlich von Klimpfjäll: Blick von der Straße auf den Kultsjön

Klimpfjäll

Klimpfjäll

Klimpfjäll

Im Norgefarargården

Norgefarargården