Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Kloster Vreta

Kloster Vreta

Wer auf der E4 unterwegs ist und an Linköping vorbeikommt, sollte einen Abstecher zum Kloster Vreta und zu den Schleusentreppen von Berg am Göta Kanal machen. Beide Ziele liegen nur zwei Kilometer voneinander entfernt und unweit vom See Roxen.

Schwedens erstes Kloster

Das Kloster Vreta gilt als Schwedens ältestes Kloster. Es stammt aus der Zeit um 1100 und gehörte anfangs zu den Benediktinern. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts schloss sich das Kloster dem Zisterzienserorden an. Danach war es einige Jahrhunderte lang Schwedens bedeutendstes Nonnenkloster. Das Kloster überlebte sogar die ersten Jahre nach der Reformation. Erst als die letzten Nonnen um 1580 herum verstorben waren, wurde das Kloster geschlossen. Die Gebäude verfielen. Vom Kloster Vreta gibt es heute nur noch Ruinen zu sehen.

Mittelalter-Kirche

Die stattliche dreischiffige Kirche, die neben den Klosterruinen steht, stammt ebenfalls aus dem Mittelalter, und zwar aus dem frühen 12. Jahrhundert. Eine Restaurierung vor rund hundert Jahren hat ihren ursprünglichen mittelalterlichen Charakter wiederhergestellt — er war im Laufe der Jahrhunderte verlorengegangen.

Man nimmt an, dass im 12. Jahrhundert ein oder zwei schwedische Könige in der Kirche begraben wurden. Es ist jedoch unsicher, wer diese sind.

Museumsräume

In der Kirche gibt es im zweiten Stock zwei Räume mit einer Ausstellung über die Klosteranlagen. U. a. ist ein großes Modell zu sehen, das zeigt, wie das Kloster und die Kirche um das Jahr 1289 ausgesehen haben können.

Herrlicher Platz mit Aussicht über Östergötland

Die Klosterruinen und die Kirche liegen erhöht über den weiten Ebenen von Östergötland. Vor der Kirche gibt es einen großen Parkplatz, der gern auch von Touristen mit Wohnmobil besucht wird. Zwischen den Bäumen und mit toller Aussicht kann man hier ein gemütliches Picknick machen. Auf einer Rasenfläche vor einem alten Getreidespeicher stehen auch Tische und Bänke. Es ist ruhig hier.

Öffnungszeiten

Die Anlagen und Gärten um die Klosterruine sind jederzeit zugänglich. Die Kirche ist im Sommer täglich geöffnet.

  

 

Kloster Vreta

Kloster Vreta

Kloster Vreta     Kloster Vreta
Links: Zufahrt zum Parkplatz vor der Kirche

Kloster Vreta     Kloster Vreta
Ruinen des Klosters

Kloster Vreta     Kloster Vreta

Kloster Vreta     Kloster Vreta
Links: der alte Getreidespeicher; rechts: vor dem Getreidespeicher stehen Tische und Bänke

Kloster Vreta

Kloster Vreta

Kloster Vreta

Kloster Vreta
Das Modell zeigt, wie das Kloster und die Kirche um das Jahr 1289 ausgesehen haben können

Kloster Vreta

Kloster Vreta
Ausblick über die weiten Ebenen Östergötlands

Kloster Vreta