Svenska Kyrkan, die Schwedische Kirche

Die Schwedische Kirche hat noch immer eine bedeutende Stellung in der schwedischen Gesellschaft, auch wenn sie seit dem Jahr 2000 nicht mehr Staatskirche ist.

Vor diesem Datum war man quasi Zwangsmitglied in der Schwedischen Kirche. Als wir 1997 nach Schweden kamen, wurden wir automatisch und ungefragt Mitglieder der Schwedischen Kirche (was haben bloß Einwanderer aus islamischen Ländern von dieser Praxis gehalten?).

Schwedische Kirche
Schwedische Kirche

Bis 1991 fungierte die Schwedische Kirche mit ihren Kirchenbüchern auch noch als Einwohnermeldeamt (“folkbokföring”). Erst danach übernahm Skatteverket, das schwedische Finanzamt, diese Rolle.

Die Schwedische Kirche in Zahlen

Die Schwedische Kirche ist eine evangelisch-lutherische Kirche. Wie wir sehen, ist sie oft gut besucht und auf vielfältige Weise aktiv in der Gesellschaft. Schwedische Friedhöfe sind in der Regel liebevoll gepflegt.

Kirche in Lindome

Einige Zahlen aus dem Jahr 2014 belegen die Bedeutung der Schwedischen Kirche:

  • knapp 70 Prozent der schwedischen Bevölkerung sind Mitglieder der Schwedischen Kirche (6,3 Millionen Mitglieder)
  • 46 Prozent aller Neugeborenen werden getauft
  • 29 Prozent aller 15-Jährigen nehmen am Konfirmationsunterricht teil
  • 33 Prozent aller Eheschließungen finden in der Kirche statt
  • 76 Prozent aller Begräbnisse finden im Rahmen der Schwedischen Kirche statt
  • 5.000 Chöre singen in der Schwedischen Kirche, sie haben rund 94.000 Mitglieder

Warum sieht es so katholisch aus?

Wer einen Gottesdienst in Schweden besucht, wird sich vielleicht wundern, dass manches katholisch wirkt. Der Grund ist: Die schwedische Staatskirche ist lutherisch, und Luther wollte die Form beibehalten – nur bei den Inhalten wollte er zu den Ursprüngen zurückkehren. Seit November 2016 gibt es sogar eine Kirchengemeinschaft der Schwedischen Kirche mit den Alt-Katholischen Kirchen der Utrechter Union (siehe Links weiter unten).

Schwedische Kirchen haben die beste Aussicht

Egal ob man nun gläubiger Christ ist oder nicht, ein Besuch schwedischer Kirchen lohnt sich. Irgendwie haben es nämlich die Gründer der fast 3.400 Kirchen und Kapellen geschafft, die allerbesten Plätze zu belegen: Oft liegen schwedische Kirchen auf einem Hügel mit bester Aussicht.

Das gilt für große Kirchen in der Stadt (z. B. die Domkirche in Uppsala) wie auch für kleinere Landkirchen. Wenn man also imposante Landschaftsfotos machen will, dann kann man sich nach den Kirchen richten. Wo die Kirchen liegen, gibt es oft kilometerweite Aussicht. Hier findet Ihr bei uns eine Auswahl von schönen/bedeutenden Kirchen.

Schwedische Kirchenbauten

Bedeutende schwedische Kirchenbauten sind ausführlich in Reclams Kunstführer Schweden von Rudolf Zeitler beschrieben. Dieses einzigartige Buch kann man leider nur noch im Antiquariat kaufen.

Verzeichnis schwedischer Kirchen

Eine Übersicht über mehr als 3.000 schwedische Kirchen findet sich auf Kyrkokartan.se. Dort können Kirchenbesucher ihre eigene Kirche rezensieren und Bilder hochladen. Dazu gibt es viele Suchfunktionen.

Domkirchen

Bei uns findet Ihr auch eine Übersicht über alle 15 schwedischen Domkirchen. Sie alle sind populäre Besuchsziele auch für Touristen. Das gilt vor allem für den Stockholmer Dom, die Storkyrkan in der Altstadt Gamla stan.

Mehr Infos

Die Holz-Kirche von Habo am Vättern – 20 km nördlich Jönköping

Die Kirche und Kirchställe von Rättvik, gelegen am Siljansee in Dalarna

Skålleruds Kirche in Mellerud – eine der schönsten in Schweden, gelegen in Dalsland

Quelle für die Statistiken: Svenska Kyrkan