Rastplatz Ljusselforsen an der E45 – Die Burmabrücke über den Piteälven

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Dieser Rastplatz und Truck Park liegt etwa 50 km nördlich von Arvidjaur und 100 km südlich von Jokkmokk. Er ist beliebt bei Urlaubern, Wohnmobiltouristen und Fernfahrern. Es gibt reichlich Platz, Tische, Bänke, Toiletten und Schautafeln. Die Tafeln beschreiben den Ökopark Piteälven, den die Waldgesellschaft Sveaskog verwaltet. Überdies hat dieser Streckenabschnitt der E45 eine interessante Geschichte.

Der Rastplatz liegt auf dem südlichen Ufer des Piteälven und kann aus beiden Richtungen genutzt werden. Bei Trafikverket wird der Rastplatz Ljusselforsen genannt, bei Google Ljusselfoss.

Der Ort jedenfalls heißt Ljusselet. Er gehört zum 200-Seelen-Dorf Moskosel, das 10 km weiter südlich liegt. Das wiederum ist Teil der Gemeinde Arvidsjaur.

Auch auf dem nördlichen Ufer des Piteälven kann man einen Stopp einlegen. An der eher behelfsmäßigen Parkfläche dort gibt es allerdings keinen Service.

Fun Fact: Im Jahr 31.222 wird der Polarkreis hier am Rastplatz Ljusselforsen liegen (wenn ich richtig rechne). Heute liegt er 93 km weiter nördlich, siehe Link weiter unten.

Hier findet Ihr eine Karte bei Google Maps.

Warum Burmastraße und Burmabrücke?

Burmavägen nennt man diesen Teil der E45 zwischen Moskosel und Ottostorp (Gemeinde Jokkmokk). Die grüne Bogenbrücke am Rastplatz Ljusselforsen wird Burmabron genannt. Sie ist heute Fußgängerbrücke.

Straße und Brücke wurden Anfang der 1940er Jahre gebaut. Das Projekt war eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme in Kriegszeiten. Viele der Arbeiter kamen aus dem Süden Schwedens. Sie mussten in Baracken leben. Die Verhältnisse und die Mücken waren sie nicht gewohnt.

Zur gleichen Zeit zwangen die japanischen Besatzer in Burma Kriegsgefangene, Straßen durch den Dschungel zu bauen. Von den sklavenähnlichen Zuständen wurde auch in schwedischen Medien berichtet.

Die schwedischen Arbeiter am Piteälven fühlten sich ähnlich behandelt und tauften ihre Straße und Brücke kurzerhand “Burmastraße” und “Burmabrücke”. Dabei ist es bis heute geblieben.

Im August 1979 bin ich noch über diese Burmabrücke gefahren. Als ich sie jetzt zu Fuß überquerte, kam sie mir sehr schmal vor.

Parallel dazu verläuft die neue Straßenbrücke. Sie wurde in den frühen 1990er Jahren gebaut.

Nächster Rastplatz in Richtung Norden

Nach 93 km kommt:

Der Polarkreis in Lappland – Rastplatz an der E45 südlich von Jokkmokk


Hotels in Arvidsjaur

Jetzt buchen: Hotels, Hostels, B&Bs in Arvidsjaur


Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Die alte Brücke, genannt “Burmabrücke” – heute ist sie eine reine Fußgängerbrücke

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Die neue Straßenbrücke

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Blick von der Mitte der Burmabrücke

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Die Burmabrücke vom Nordufer aus gesehen

Rastplatz Ljusselforsen an der E45

Im August 1979 fuhr ich noch selbst mit dem Auto über die Burmabrücke