Blekinge

In den Schären von Blekinge

Wer in Deutschland an Schweden denkt, dem fallen meist Småland, Dalarna oder Värmland ein, vielleicht auch Skåne oder Bohuslän. Daneben gibt es aber noch einige kleine Provinzen in Schweden, die weniger bekannt, aber dennoch richtige Perlen sind: z. B. Dalsland, Närke oder Blekinge.

Als Schweden im 17. Jahrhundert eine europäische Großmacht war, hatte Blekinge eine enorme strategische Bedeutung im Ostsee-Raum. Von hier aus ging es über die Ostsee in die damals schwedisch besetzten Städte an der deutschen Küste: Stralsund, Wismar, Greifswald, Warnemünde …

Karl im Westen, Karl im Osten

Zwei schwedische Könige mit dem Namen Karl erkannten die Bedeutung Blekinges und stehen heute als Städtegründer und Namensgeber in den Geschichtsbüchern: Karl X. Gustav gründete Karlshamn (im Westen) und Karl XI. Karlskrona (im Osten).

Von der militärischen Bedeutung, die diese Häfen einmal hatten, zeugt heute das Marinemuseum in Karlskrona. Es ist Teil des Museumsnetzwerks Schwedens Militärhistorisches Erbe. Karlskrona gehört überdies zum Welterbe.

Eingang des Marinemuseums in Karlskrona

Eingang des Marinemuseums in Karlskrona

Bekannt ist Blekinge auch für das ehemalige Kurbad Ronneby Brunn. Hier gibt es ein großes Spa-Hotel mit einer in Schweden weithin genutzten Konferenzanlage und einem schönen Park.

An der Küste liegt auch Sölvesborg mit seinen engen Gassen und einer Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Karlshamn ist ebenfalls ein charmantes Küstenstädtchen.

Schären

Wer über die E22 fährt, sollte einen Abstecher nach Süden machen und die Küste besuchen. Hier gibt es weiße Sandstrände, aber auch geschützte Parks und Reservate, wie z. B. Eriksberg. An einigen Stellen führt die E22 sogar so nah am Ufer vorbei, dass man vom Auto aus und zwischen hohen Kiefern hindurch einen Blick aufs Meer hat.

Von Karlskrona aus gehen Ausflugsboote in den Schärengarten, der dem Hafen vorgelagert ist. Hier draußen auf bewohnten Inseln oder kargen Schären findet man einladende Buchten und Badestellen.

Wälder und Wildmark

Im Hinterland dominieren dunkle Nadelwälder, aber auch Buchenwälder. Hier sind die Äcker ergiebig. Viel Landwirtschaft ist zu sehen. Auch kleine Hofläden und Hofcafés sind in den letzten Jahren entstanden wie auch andernorts in Schweden. Hauptort ist Olofström, das als die „südlichste Wildmark Skandinaviens“gilt.

Angeln

Bei Anglern sind die fischreichen Gewässer Blekinges beliebt, insbesondere der Fluss Mörrumsån (u. a. Lachs).

Unsere Seiten über Blekinge

  • Karlskrona: Welterbe und Badeort
  • Marinemuseum Karlskrona
  • Karlskrona aus der Luft: Flugfilme, die vom Helikopter aus entstanden
  • Sölvesborg: Längste Fußgängerbrücke Europas
  • Karlshamn

  Hotels in Blekinge

Euren Aufenthalt könnt Ihr hier buchen:  Hotels in Blekinge (auf Booking.com).
Dort findet Ihr nicht nur Hotels, sondern auch Jugendherbergen, B&Bs, Apartments und Campinghütten.

  Ferienhäuser in Blekinge

Euer Ferienhaus könnt Ihr hier buchen: Ferienhäuser in Blekinge

Das Neueste aus Blekinge

Bilder aus Blekinge

Nostalgia Festival Ronneby

Im Park von Ronneby Brunn findet alljährlich eine Motorshow mit klassischen Autos, Motorrädern und Mopeds statt. Ronneby Brunn liegt rund 25 km westlich von Karlskrona.

In den Schären von Karlskrona

Blick von der Insel Tjurkö auf das gegenüberliegende Karlskrona

Karlskrona Brändaholms Kolonistugor

Schwedens populärstes Postkartenmotiv? Die Kleingartensiedlung „Brändaholms Kolonistugor“ in Karlskrona

Bilder: imagebank.sweden.se, Johan Willner/Etsabild AB (Schären, oben auf dieser Seite), Förlags AB Albinsson & Sjöberg (Ronneby), SMHA (Marinemuseum)