Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Siljan-Region
Blick auf den Siljan — das Bild entstand an der Straße zwischen Rättvik und Falun

Die Region um den Siljansee

Wenn wir an Dalarna denken, denken wir vor allem an den Siljansee, Schwedens sechstgrößten See. An seinen Ufern liegen die bekannten Orte Siljansnäs, Leksand, Rättvik, Tällberg und Mora. An den Norden des Siljansees grenzt der Orsasee mit dem Städtchen Orsa und mit Bäcka, Schwedens längstem Straßendorf (5 km lang). Die beiden Seen sind durch eine kurze Wasserstraße miteinander verbunden.

Bauern und Künstler

Uns erinnert die Siljan-Region an Schwarzwald, Allgäu und Voralpenland: Es gibt blumengeschmückte Höfe, Berghänge, Almhütten, bäuerliche Kultur und viele Seen.

Jedes Dorf hat seinen eigenen Charakter. Hier leben nicht nur Bauern, sondern auch Schriftsteller, Maler, Musiker, Kunsthandwerker und nicht zuletzt viele Lebenskünstler.

Lange Geschichte

Die Region hat eine lange Geschichte. Die Kirchen um den Siljan z. B. entstanden teilweise schon im 13. Jahrhundert. Besonders schön ist die Kirche in Rättvik, vor allem wegen ihrer Lage direkt am Ufer des Sees.

Kirchboote

Mit zum Bild vom Siljan gehören die Kirchboote. Sie werden mit 20 Personen gerudert. Es gibt richtige Rennversionen dieser Boote, mit denen im Sommer Wettbewerbe auf dem See ausgetragen werden. Wie mir ein Teilnehmer erzählte, sind die langen Boote nicht leicht zu steuern. Man benötigt Kraft und die richtige Technik.

Die Wettbewerbe auf dem See haben Tradition. Wahrscheinlich war es früher einfach von Vorteil, schnell rudern zu können: Wer als erster in der Kirche ankam, konnte sich seinen Platz aussuchen.

Meteoriteneinschlag

Der Siljan entstand durch einen Meteoriteneinschlag vor 365 Millionen Jahren. Der Einschlag misst rund 50 km im Durchmesser. Alles Untere wurde dabei zuoberst gekehrt. Daher gibt es auch so viele Kalkbrüche in dieser Gegend. Der bekannteste von ihnen ist Dalhalla (siehe unten). Die ganze Gegend ist ein Paradies für Geologen und Hobby-Geologen.

Herrliche Wälder

Zwischen Rättvik und Mora fährt man auf der Straße Riksväg 70 durch herrliche lichte Kiefernwälder mit recht trockenen Böden; "tallhedar" heißen sie auf schwedisch.

Schöner See, vor allem zum Angucken

Der Siljan ist malerisch schön. Aber leider kann man meist nicht viel mit ihm machen. Zum Baden ist er oft zu kalt. Zum Segeln und Kanufahren ist er zu offen — es gibt kaum Inseln, hinter denen man sich verstecken kann, wenn Wind aufkommt. Und zum Angeln soll er zu schwierig sein — man braucht dafür ein Boot.

Dalapferd

Mit der Gegend um den Siljan verbindet man typisch schwedische Handwerkskunst wie z. B. das Dalapferd, das Symbol dieser Region, ja ganz Schwedens ist. In Nusnäs kann man bei der Fertigung zusehen (Nusnäs liegt zwischen Mora und Rättvik am Riksväg 70).

Volksmusik

Auch die schwedische Volksmusik wird hier gepflegt wie sonst nirgendwo in Schweden. Spektakulärer Veranstaltungsort für Musik aller Art ist nahe Rättvik die Freilichtbühne Dalhalla, ein stillgelegter Kalksteinbruch.

Amischlitten: Classic Car Week

Dass man hier Freude an Traditionen und am Sammeln und Bewahren von Alltagsgegenständen hat, zeigt ein anderer Höhepunkt der Siljan-Region: Ende Juli/Anfang August findet in Rättvik immer die Classic Car Week mit Unmengen von Oldtimern und chromblitzenden Amischlitten statt. Das ist das größte Fest dieser Art in Schweden. Die ganze Region ist dann ausgebucht, vor allem die Campingplätze. Überdies sind alle Parkplätze belegt. Und überall geht es ziemlich laut und rummelig zu.

Sommerurlaub und Winterurlaub

Rund um den Siljan kann man sowohl Sommerurlaub als auch Winterurlaub machen. Hier gibt es Wasser und Berge. Rättvik zum Beispiel hat einen der schönsten schwedischen Sandstrände mitten im Ort, gleichzeitig aber auch Langlaufloipen und Ski- und Snowboard-Pisten.

Die Region wirbt übrigens mit dem Spruch: "Siljan — varje dag året runt", was so viel heißen soll, dass hier das ganze Jahr über etwas los ist. Ganz stimmt das nicht. Vieles ist im Frühjahr und Herbst geschlossen. Allerdings ist das Angebot auch zu diesen Zeiten größer als in den meisten anderen schwedischen Urlaubsregionen (die Großstädte einmal ausgenommen), vor allem an den Wochenenden. Wir empfehlen den Mai und den September. Der erste Schnee kommt schon Ende Oktober, zumindest im nördlicher und höher gelegenen Orsa Grönklitt.

Ferienhäuser

Die Region um den Siljansee gehört zu den Landschaften Schwedens mit der größten Dichte an Ferienhäusern. In der Siljan-Region gibt es besonders viele und besonders schöne Ferienhäuser, darunter auch restaurierte und modernisierte Berghütten und Almhütten (fäbodar). Ihr Ferienhaus am Siljansee finden Sie auf unserer Seite Ferienhäuser in Dalarna.

Anreise

Zum Siljan kommt man gern im eigenen Auto oder Wohnmobil — oder im Zug. Chartertourismus ist hier ein Fremdwort. Der Siljan ist etwas für Individualisten, die Spaß an der beeindruckenden Natur und der hier überall spürbaren schwedischen Kultur, Kunst und Geschichte haben. Wandern, Radfahren, Reiten und Golfen kann man hier, und im Winter natürlich Skifahren. Wenn man ein wenig Luxus haben will, findet man ihn in den Hotels von Tällberg.

Unsere Seiten über die Siljan-Region

Hotels am Siljansee

 Jetzt hier Hotel am Siljansee buchen 

Ferienhäuser am Siljansee

 Jetzt hier Ferienhaus buchen Siljansee (auch andere Regionen Dalarnas)

 

Skulptur auf dem Marktplatz von Rättvik
Skulptur auf dem Marktplatz von Rättvik: Die Geige spielt am Siljan eine wichtige Rolle — auch Trachten und Mittsommerfeiern verbindet man gern mit der Region um den Siljan

Das Ziel vom Wasalauf in Mora
Das Ziel vom Wasalauf in Mora

Wasa-Monument in Rättvik
Wasa-Monument in Rättvik

Nittsjö Keramik bei Rättvik
Nittsjö Keramik bei Rättvik

Am Golfplatz in Mora
Wanderweg am Golfplatz in Mora

 

Orsa Bärenpark 

Bärenpark in Orsa Grönklitt
Bärenpark in Orsa Grönklitt, wo es
heute auch Eisbären und Leoparden gibt, dazu eine luxuriöse Gipfelhütte mit traumhafter Aussicht

Dalapferde
Dalapferde, das Symbol der Siljan-Region

Dalarna
Traditionelle Heuernte am Siljan

Dalarna
Blaubeeren unterhalb vom Naturum Dalarna, Siljansnäs (Björkberget)

Dalarna
Ausflugsboot auf dem Siljan: die Gustaf Wasa in ihrem Heimathafen Leksand
das Boot läuft auch Mora und Rättvik an

Dalarna
Kirchboote am Siljan, hier in Tällberg

Siljan-Region
Hafen bei Rättvik

Siljan-Region
Bei Sturm abends in Rättvik

Siljan-Region
Und frühmorgens nach dem Sturm, ebenfalls in Rättvik

Siljan-Region
Fryksås am Orsasee

Siljan-Region
Blick vom Hausberg in Rättvik

Sommerrodel in Rättvik
Sommerrodel in Rättvik

Die Kirche von Rättvik
Kirche und Kirchställe von Rättvik