Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Marinemuseum Karlskrona

Marinemuseum in Karlskrona

Das Marinemuseum in Karlskrona (Blekinge) gehört zu den drei zentralen Museen des Museumsnetzwerks Schwedens militärhistorisches Erbe. Das Museum befasst sich mit der marinen Geschichte Schwedens. 

Das Marinemuseum liegt östlich von Karlskronas Innenstadt auf der Insel Stumholmen. Hier war noch bis in die 90er Jahre hinein ein militärisches Sperrgebiet, das Ausländer nicht betreten durften.

Weltkulturerbe

Heute gehört Stumholmen mit zu Unescos Weltkulturerbe "Kriegsmarinestadt Karlskrona" ("Örlogsstaden Karlskrona"). Karlskrona gilt als ein herausragendes Beispiel einer seeseitig befestigten Stadtanlage aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Unterwassertunnel und Aktivitätszimmer für Kinder

Das Marinemuseum auf Stumholmen enthält u. a. eine Galionshalle, eine Modellkammer, eine neue U-Boot-Halle (siehe Artikel rechts im gelben Kasten) und am Kai natürlich zahlreiche Museumsschiffe.

Es gibt Ausstellungen zum Tauchen, zum Leben an Bord und zum Kalten Krieg im Ostsee-Raum. Von einem Unterwassertunnel aus kann man Modelle, Bilder, Texte, archäologische Funde und sogar Wrackteile eines 300 Jahre alten Linienschiffes sehen.

Für Kinder gibt es ein Aktivitätszimmer mit marinen Spielen, Basteleien und Wettbewerben.

Restaurant und Badeplatz

Die Insel Stumholmen ist autofrei, es gibt aber Behindertenparkplätze direkt am Museum. Kinder bis einschließlich 18 Jahre haben ganzjährig freien Eintritt. Das Museum hat ein Restaurant mit Blick auf die historische Umgebung und die Museumsschiffe. Im Sommer kann man draußen sitzen.

Im Osten der Insel gibt es auch einen kinderfreundlichen Badeplatz.

Weitere Infos

Öffnungszeiten, Veranstaltungskalender, aktuelle Informationen und Eintrittspreise finden sich auf www.marinmuseum.se .

 

HMS Neptun im Marinemuseum Karlskrona
Die HMS Neptun wird zum Marinemuseum transportiert (Bild: Erling Klintefors, Statens maritima museer)

 

 

HMS Neptun im Marinemuseum Karlskrona
An Bord der HMS Neptun (Bild: David Blome)

HMS Neptun, ein schwedisches U-Boot aus dem Kalten Krieg

Das Marinemuseum hat in den vergangenen Jahren an einem ehrgeizigen und weltweit einzigartigen Projekt gearbeitet. Es ist eine neue Museumshalle entstanden, in der zwei schwedische U-Boote ausgestellt werden. Eines ist die HMS Neptun, ein schwedisches U-Boot aus der Zeit des Kalten Krieges.

Ein U-Boot zum Anfassen

Die HMS Neptun ist knapp 50 Meter lang und 6 Meter breit, wiegt gut 800 Tonnen und hatte eine Besatzung von 19 Mann. Das U-Boot stammt aus dem Jahr 1980. Die HMS Neptun wird nicht nur zum Ansehen ausgestellt, das U-Boot ist auch begehbar gemacht worden.

Spannende Geschichte

Das U-Boot spielte in den Tagen nach dem 28. Oktober 1981 eine wichtige Rolle, als das sowjetische U-Boot U 137 vor Blekinge auf Grund gelaufen war. Die HMS Neptun hinderte einen sowjetischen Schlepper daran, die U 137 zu befreien.

Neptunhalle

Die neue U-Boot-Halle wurde am
6. Juni 2014 eingeweiht.

Marinemuseum Karlskrona
Galionshalle

Marinemuseum Karlskrona
Modellkammer

Marinemuseum Karlskrona
(Alle Bilder: Erling Klintefors, Statens maritima museer)

Marinemuseum Karlskrona
"Veteranbåtsdagen" vor dem Marinemuseum. Die Veranstaltung ist Teil des Nostalgia Festival.
(Bild: Joakim K. E. Johansson, Statens maritima museer)

HMS Neptun im Marinemuseum Karlskrona
Die HMS Neptun wird an ihren Platz neben dem Marinemueum gestellt, damit die neue Halle um das U-Boot herum gebaut werden kann (Bild: Erling Klintefors, Statens maritima museer)