Umeå, eine junge und wachsende Stadt mit breitem Angebot

Umeå

Umeå ist die größte Stadt nördlich von Uppsala und daher so etwas wie die Hauptstadt von Nordschweden. In der Stadt gibt es Universität, Flughafen und nicht zuletzt einen bedeutenden Güter- und Fährhafen (gelegen in Holmsund). Da Umeå auch Residenzstadt ist, sind hier viele Verwaltungen des Bezirks Västerbottens län zuhause. 2014 bekam die Stadt noch einmal einen kräftigen Schub, als sie ein Jahr lang Europas Kulturhauptstadt war. Die Veranstaltungen sind zwar Geschichte, aber die Investitionen in Infrastruktur, Verschönerung und Stadtmarketing sind noch heute positiv spürbar.

Eine junge Stadt

Während große Teile Nordschwedens mit Landflucht und Überalterung kämpfen, ist Umeå eine vergleichsweise junge Stadt. Jedes Jahr dürfen schwedische Studienanfänger angeben, welche Hochschule ihre erste Wahl ist. Die Universität Umeå liegt in dieser Liste auf einem hervorragenden dritten Platz. Studenten prägen das Bild und das kulturelle Angebot in vielen Teilen von Umeå. Über 30.000 sollen in der Stadt leben – bei einer Einwohnerzahl von 125.000.

Überdies ist Umeå eine sehr fahrradfreundliche Stadt. Das geht sogar so weit, dass kreuzende Radfahrer manchmal Vorfahrt haben. Seid also vorsichtig, wenn Ihr ins Stadtzentrum fahrt.

Verkehrsknotenpunkt

In Umeå treffen sich zwei Europastraßen, die E4 und die E12 (“Blå Vägen”). Obwohl Umeå eine Küstenstadt ist, handelt es sich nicht um eine T-Kreuzung, sondern um eine echte Kreuzung. Die E12 setzt sich nämlich auf finnischer Seite in der Küstenstadt Vasa fort. Auf dem Stück zwischen Umeå und Vasa verkehrt eine Autofähre, die viereinhalb Stunden unterwegs ist.

Im übrigen hat man vor einigen Jahren die Europastraße E4 verlegt. Wer also nicht ins Zentrum will, wird jetzt östlich um die Stadt herumgeführt. Allerdings gibt es wohl noch immer viele Autofahrer, die die alte Streckenführung mitten durchs Zentrum wählen, auch wenn sie nur auf der Durchreise sind. Deswegen habe ich hier sogar Verkehrsstaus erlebt, die ja sonst in Nordschweden kaum vorkommen.

Umeå hat zudem sehr gute Bahn- und Flugverbindungen. Die Stadt ist Endhaltepunkt der Botniabahn, mit der Ihr z. B. gut nach Örnsköldsvik fahren könnt. Der Flughafen wird nicht nur von der SAS, sondern auch von anderen Fluggesellschaften angeflogen. Wenn Ihr aus Deutschland mit dem Flugzeug anreisen wollt, werdet Ihr vermutlich über Stockholm Arlanda fliegen. Überprüft aber, ob es nicht über Helsinki schneller und günstiger geht. Mir sagte nämlich eine Mitarbeiterin in der Touristeninformation, dass sie bei ihren Besuchen in Frankfurt meist den Weg über Helsinki wählt. Vier Stunden von Tür zu Tür würde sie dafür brauchen, meinte sie.

Kulturzentrum Väven

Wer Spaß an Innenarchitektur, Design und Kultur hat, sollte das moderne weiße Gebäude am Ufer des Umeälven besuchen. Das Kulturzentrum heißt Väven und beherbergt die Stadtbibliothek, eine Markthalle mit Cafés und Restaurants, Kinos und Bühnen. Alles ist sehr hell und skandinavisch.

In den oberen Etagen des Hochhauses ist ein supermodernes Hotel zuhause. Hier habe ich geschlafen und die Aussicht über die Stadt genossen. Das Hotel nennt sich  U&Me, was ein Wortspiel ist – im lokalen Dialekt sagt man nämlich nicht Umeå, sondern nur “Ume”. Ich kann mir vorstellen, dass man im Winter mit etwas Glück vom Hotelfenster aus Nordlichter sehen kann.

Tipps in Kürze

  • Umedalens Skulpturpark ist ein bedeutender Skulpturenpark mit über 30 permanenten und vielen wechselnden Kunstwerken.
  • Im Zentrum von Umeå findet Ihr ein weltbekanntes Gitarrenmuseum mit vor allem E-Gitarren aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Sie stammen u. a. von Paul McCartney, Madonna, Patti Smith, David Bowie, Chuck Berry, Jimmie Hendrix und Bruce Springsteen.
  • Im Naherholungsgebiet Nydala gibt es eine 9-km-Laufrunde um den See Nydalasjön. Dort liegt auch der Campingplatz First Camp, siehe weiter unten unter “Campinghütten”.
  • Habt Ihr Euch gefragt, warum Ihr mitten in der Innenstadt von einem so ausgeprägten Norrland-Feeling befallen werdet? Das liegt an den Birken. Nicht weniger als 2.300 von ihnen stehen im Zentrum. Umeå wird deshalb manchmal die Stadt der Birken genannt.
  • Im Tal des Umeälven verläuft ein Wander- und Radwanderweg: Ume Älvdal. Er reicht von Vännäs im Norden bis zur Mündung des Flusses. Mehr Infos: www.umealvdal.se.
  • Zur Gemeinde gehört auch eine größere bewohnte Insel, Holmön. Zu ihr gelangt man mit einer kostenlosen gelben Autofähre von Norrfjärden, einem Küstenörtchen 30 km nordöstlich von Umeå-Zentrum. Auf Holmön kann man Fahrräder leihen.

Eine wachsende Stadt

Umeås Zukunftsaussichten sind gut. Die Stadtväter planen ein rasantes Wachstum. Bis 2050 soll die Einwohnerzahl von 125.000 auf 200.000 steigen.

Mehr Infos

www.visitumea.se


  Hotels in Umeå

Jetzt buchen:  Hotels, Hostels, B&Bs in Umeå


  Campinghütten

Wir empfehlen First Camp Umeå


  Ferienhäuser in Nordschweden

Großes Angebot an Ferienhäusern, Villen, Hütten und Ferienwohnungen.

Jetzt buchen: Ferienhäuser in Nordschweden


Umeå

Umeå

Umeå

Die Stadtbibliothek im Kulturzentrum Väven

Umeå

Café im Kulturzentrum Väven

Umeå

Uferpromenade abends

Umeå

Umeå

Umeå

Nächtlicher Blick aus meinem Hotelzimmer – das Bild ganz oben auf dieser Seite zeigt denselben Blick frühmorgens