Schwedentipps.se

Suchen und Buchen

Schweden-Infos

Reiseziele

Göta Kanal
(Bild: Strömma Turism & Sjöfart AB)

Der Göta Kanal, Schwedens Blaues Band

Der Göta Kanal führt durch Östergötland und durch Västergötland. Der Kanal ist Schwedens größtes Bauvorhaben aller Zeiten. In den 22 Jahren seiner Entstehung (1810 bis 1832) arbeiteten insgesamt 58.000 Menschen daran, eine Strecke von 87 km von Hand zu graben — buchstäblich mit Schaufel und Spaten.

Federführend bei diesem Projekt war Baltzar von Platen, der die Wichtigkeit einer Transportstrecke für den Warenverkehr von der Ostsee bis zum Kattegat erkannt hatte. Während der Kanal das ganze 19. Jahrhundert hindurch in dieser Funktion eine bedeutende Rolle spielte, verlor der Kanal im 20. Jahrhundert jedoch durch die verstärkte Konkurrenz von Eisenbahn- und Lkw-Verkehr seine Bedeutung als Transportstrecke.

Viele deutsche Touristen

Heute ist der Göta Kanal eine der größten schwedischen Touristenattraktionen. Der Kanal und die angrenzenden Sehenswürdigkeiten locken jedes Jahr rund drei Millionen Touristen. Deutsche sind dabei gut vertreten — auf den klassischen Kanaldampfern stellen sie die zweitgrößte Gruppe nach den Schweden.

"Göta Kanal": Film und Wirklichkeit

Auch im Film hat der Göta Kanal große Popularität erlangt: Dreimal schon wurden hier erfolgreiche schwedische Kinofilme mit viel Action, Komik und Klamauk gedreht. Der Witz dabei ist, dass in den drei Filmen schnelle Rennboote durch den Göta Kanal sausen, der Kanal sonst aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von 5 Knoten zulässt. Im Film prallen also Welten aufeinander.

In Wirklichkeit geht es auf dem Kanal äußerst gemächlich zu. Die drei Dampfschiffe Diana, Juno und Wilhelm Tham fahren schon seit rund hundert Jahren in aller Ruhe über den Wasserweg quer durch Schweden, heute allerdings mit Diesel. Manche Ehe soll nach der Kanalfahrt einen Knacks bekommen haben, weil das langsame Gleiten so ungewohnt viel Zeit zum Nachdenken und Reden bietet ("Langsamkeit macht sehend", hat Sten Nadolny in seiner "Entdeckung der Langsamkeit" geschrieben). Wer eine krisenfeste Beziehung hat, Ruhe und Entspannung sucht und gleichzeitig viel von Schweden sehen will, ist aber auf dem Kanal bestens aufgehoben.

Tourismus rund um den Göta Kanal

Auf den klassischen Kanaldampfern der letzten Jahrhundertwende (Diana, Juno und Wilhelm Tham der "Rederi AB Göta Kanal") kann man mehrtägige Kreuzfahrten zwischen Göteborg und Stockholm oder zwischen Söderköping, Motala und Töreboda machen. Mit anderen Kanalschiffen sind auch Tagesfahrten möglich (immer im Voraus buchen).

Neben den Kanalschiffen sind auf dem Kanal im Sommer auch viele tausend Freizeitboote unterwegs. Die Fahrt im eigenen Boot (Mem — Sjötorp) dauert während der Hauptsaison mindestens sechs oder sieben Tage. Motorboote kann man am Kanal auch chartern.

Die Treidelpfade entlang dem Kanal eignen sich ausgezeichnet zum Radfahren. Lokale Reiseveranstalter bieten Radtouren-Pakete an, die oftmals Fahrradtour und Dampferfahrt kombinieren.

Schleusentreppen sind beliebte Ausflugsziele

Imposantester Punkt des Kanals ist wohl die Schleusentreppe bei Berg am Westufer des Roxen, nördlich von Linköping und unweit vom Kloster Vreta. Hier überwindet der Kanal mit Hilfe von sieben Schleusen ("Carl Johans slussar") fast 20 Höhenmeter. Mit den zwei nachfolgenden Doppelschleusen sind es sogar fast 30 Höhenmeter. Die Treppe ist beliebtes Ausflugsziel auch für solche Touristen, die nur das Treiben auf dem Kanal und rund um die Schleusen beobachten und dabei einen Kaffee trinken wollen. Es gibt Café, Eisbar und Minigolf. Wenn kein Boot kommt, baden ganz Mutige sogar in den Schleusenbecken (was aber nicht zu empfehlen ist).

Eine ähnliche Schleusentreppe (mit fünf Schleusen) gib es auch in Motala, und zwar bei Borenshult. Populär sind auch die Schleusen von Sjötorp am Vänern.

Öffnungszeiten und weitere Infos

In der Regel ist der Göta Kanal von Mai bis September geöffnet. Öffnungszeiten und weitere Infos gibt es unter www.gotakanal.se . Dort finden sich auch Broschüren und Karten, dazu Hinweise für Skipper, die den Kanal durchfahren wollen. In der deutschsprachigen Broschüre (pdf) sind auch viele Reiseveranstalter zu finden.

Hotels am Göta-Kanal

 Jetzt hier Hotel am Göta Kanal buchen 

Göta Kanal

Göta Kanal: Abkürzung quer durch Schweden

Wer von Stockholm mit dem Boot nach Göteborg will, muss dank dem Göta Kanal (und dem Trollhätte Kanal) nicht um Schwedens Südspitze herumfahren, sondern kann quer durch Schweden abkürzen.

Der Göta Kanal beginnt an der Ostsee, ca. 150 km südlich von Stockholm. Der Kanal führt von dem Örtchen Mem in Richtung Westen, dann vorbei an Söderköping und weiter zum See Roxen nördlich von Linköping und der Schleusentreppe von Berg. Von dort geht es nach Westen durch den See Boren nach Borenshult und Motala, wo der Kanal schließlich in den Vättern mündet.

Über den Vättern

Auf der westlichen Vättern-Seite setzt sich der Kanal bei Karlsborg fort. Er führt durch den See Viken und dann an Töreboda und Lyrestad vorbei nach Sjötorp, das nördlich von Mariestad liegt. Dort endet der 190 km lange Kanal und mündet in den Vänern.

Insgesamt passiert man auf der Strecke 58 Schleusen, 50 Brücken und 21 Yachthäfen. Der höchste Punkt des Kanals liegt bei 92 m über dem Meeresspiegel. Dieser Punkt befindet sich bei Forsvik am See Viken.

Über den Vänern

Wer von Sjötorp aus weiter nach Göteborg will, fährt in südlicher Richtung über den Vänern bis Vänersborg und Trollhättan. Über den Trollhätte Kanal und den Fluss Göta älv gelangt man dann bis in die Innenstadt von Göteborg (wo die klassischen Kanalschiffe manchmal am Packhuskajen zu sehen sind).

Von Mem bis Göteborg sind es 390 km.

 

 

 

 

Göta Kanal Film
Der erste Göta-Kanal-Film

Göta Kanal     Göta Kanal
(Alle drei vorstehenden Bilder: Strömma Turism & Sjöfart AB)

Die Schleusen von Berg
Der Göta Kanal bei Berg, wo die berühmte Schleusentreppe liegt

Göta Kanal
(Bild: Ola Marklund/Strömma Turist och Sjöfart)

Schautafel in Sjötorp am Vänern über den Verlauf des Göta Kanals
Schautafel in Sjötorp am Vänern über den Verlauf des Göta Kanals:
von links sieht man die Seen Vänern, Viken, Vättern, Boren, Roxen, Asplången — und am Ende schließlch die Ostsee

Anders Hilmersson
Anders Hilmersson auf der frisch renovierten M/S Diana —
in der Hand hält er sein Buch

Buchtipp: "Göta Kanal —
Den vidunderliga resan" (2012)
von Anders Hilmersson

Das Buch ist zwar auf schwedisch, aber auch für alle deutschsprachigen Göta-Kanal-Anhänger ein Genuss. Es enthält viele neue und historische Fotos vom Kanal und den Kanalschiffen, dazu eine große Menge an Ausflugstipps rund um den Kanal. Markante Orte werden beschrieben, z. B. Berg, Forsvik, Borensberg, Sjötorp und natürlich die beiden Endpunkte der Kanalreise, Göteborg und Stockholm.

Das Buch kann bei Bokus.com  bestellt werden.
Der Internet-Buchhändler liefert auch nach Deutschland.

Göta Kanal Schiffe     Göta Kanal Schiffe     Göta Kanal Schiffe
Von links: M/S Juno, M/S Diana, Kabine in der M/S Juno

Göta Kanal Schiffe
Die M/S Juno stammt aus dem Jahr 1874 und ist das weltweit älteste registrierte Passagierschiff mit Übernachtungsmöglichkeit

Bilder von der frisch renovierten M/S Diana

Unsere Bilder entstanden im Mai 2012 in Göteborg. Die M/S Diana war soeben von der Werft gekommen, wo sie umfassend und liebevoll renoviert worden war. Der Stil ist 20er/30er Jahre mit edlen Hölzern, viel Messing, dicken Teppichen und Tapeten mit Medaillon-Mustern.

Ein Kommissar-Beck-Roman: "Die Tote im Götakanal"

Håkan Gullberg, Geschäftsführer der Kanal-Reederei, berichtet bei der Besichtigung des Schiffes, dass sich viele Passagiere dank dem Buch "Roseanna" für eine Reise auf der M/S Diana entscheIden. In Gästeumfragen haben dies vor allem Gäste aus Deutschland immer wieder erwähnt. Das erste Buch in der Serie über den Kriminalkommissar Martin Beck spielt an Bord des Kanalschiffes M/S Diana zu Beginn der 60er Jahre. Das Buch ist auch bekannt unter dem Titel "Die Tote im Götakanal". Das Schriftstellerpaar Sjöwall/Wahlöö hat seine Inspiration für den Roman an Bord des Schiffes gefunden. Später ist das Buch zweimal verfilmt worden, mit Keve Hjelm und Gösta Ekman in den Rollen des Kriminalkommissars Beck.

Das Buch "Roseanna" handelt von einer amerikanischen Touristin, die an Bord der M/S Diana ermordet wird. Es ist das erste von zehn Büchern über Kriminalkommissar Martin Beck, der zusammen mit der schwedischen Polizei schwere Verbrechen löst. Viele behaupten, dass die Bücher zu einer völlig neuen Art des Schreibens von Kriminalromanen geführt haben.

Göta Kanal Schiffe

Göta Kanal Schiffe

Göta Kanal Schiffe

Göta Kanal Schiffe

Göta Kanal Schiffe
Geräumige Kabine im unteren Teil des Schiffs

Göta Kanal Schiffe
Einer der beiden Schiffs-Diesel